Germany's Next Fleischfachverkäuferin

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Germany's Next Fleischfachverkäuferin
Germanys next fleischfachverkäuferin (by Erika Bratze-Pansen).png
Der Germany's Next Fleischfachverkäuferin ihr Logo
Filmdaten
Produktionsland: Schland
Erscheinungsjahr: seit 2006
Filmlänge in Meter:
Sprache: ja
Altersfreigabe: ohne Altersbegrenzung
Stab
Produzent: Aldi TV GmbH & Co AG
Regie: Friedrich Flönz
Drehbuch: keines (Casting-Show, außerdem sowieso alles Analphabeten)
Musik: wechselnd, siehe unten
Kamera: ja
Schnitt: im Stück oder in Scheiben
Besetzung
  • Moderation: Erika Bratze-Pansen
  • Jury: jede Staffel irgendjemand anderes
  • Bisherige Siegerinnen: bereits vergessen
Stolze Siegerin der letzten Staffel in ihrem Terrain

Germany's Next Fleischfachverkäuferin (kurz: GNF) ist eine sehr beleibte Casting-Show, die von der weltweit bekannten Topfleischfachverkäuferin und Vorreiterin der Neoadipositas-Bewegung Erika Bratze-Pansen produziert und moderiert wird. Sie verwurstet dabei das aus Amerika stammende Grundkonzept der Sendung American Sausage von Oprah Winfrey.

Personal[bearbeiten]

„Ich habe es eine zeitlang mit Bulimie probiert, aber das fand ich irgendwie zum Kotzen.“
– Erika Bratze-Pansen über über ihre Gewichtsprobleme.

Neben Moderatorin und Jury-Vorsitzender Erika Bratze-Pansen befinden sich in jeder Staffel zwei Top-Vertreter der Fleischereibranche in der Jury. Dass es meist kein Jurymitglied länger als eine Staffel an Bratze-Pansens Seite aushält, ist dieser wurst, obgleich es Gerüchten zu Folge an ihrer Vorliebe für Blutwurst und knoblauchhaltige Gerichte liegt.

Bekannte Jurymitglieder[bearbeiten]

  • Der Fleischbeschauer Eyman Glutamatin, der es als einziger mehrere Staffeln in der Sendung aushielt, wurde durch GNF deutschlandweit berühmt und konnte mit der Doku-Soap Die Moppel-WG hohe Einschaltquoten verbuchen.
  • Der stark gebräunte Brust Darmell, der die Kandidatinnen im eleganten Hin-und-Her-Gehen hinter der Fleischtheke trainierte und während der Sendung stets zwei Kilogramm gehackte Zwiebeln mit sich führte, um jederzeit in Tränen ausbrechen zu können, wurde bei RTLs Supertalent neben Silvie van der Vaart an die Seite von Dieter Bohlen gesetzt, weil dieser sich nur im Kreise von Menschen wohl fühlt, die ebenfalls kein Deutsch sprechen können.

Konzept der Sendung[bearbeiten]

Erklärtes Ziel von GNF ist es, unter tausenden von Bewerberinnen die talentierteste auszuwählen, die dann ihren Weg als professionelle Fleischfachverkäuferin an den renommierten Fleischtheken der Welt aufnehmen kann. In einem Vorcasting werden aus den Bewerberinnen die wenigen ausgewählt, die in den folgenden Sendungen um den Titel Germany's Next Fleischfachverkäuferin kämpfen.

Jede Sendung ist prinzipiell gleich aufgebaut: Die Kandidatinnen werden an die exotischsten Schauplätze der Fleischwelt verfrachtet (REWE, LIDL, Metzgerei Moser) und müssen dort extreme Aufgaben erfüllen. Um die Frauen auf die hohen Anforderungen an eine Top-Fleischfachverkäuferin zu gewöhnen, müssen sie schon einmal im Schweinskostüm Salamibrötchen auf Grünen-Parteitagen verteilen, den Kunden ihre eigenen Innereien schmackhaft machen oder mit Cordon Bleus in den Schuhen hinter der Fleischtheke stehen und trotzdem eine gute Figur machen. Erika Bratze-Pansen begleitet diese realistischen Belastungsproben mit gnadenlosen Kommentaren, ständigem Unter-Druck-Setzen und ihrem berühmten Spruch „So hart ist das Geschäft eben.“

Bei der Ausscheidungsprozedur am Ende der Sendung geht es dann um die Wurst, was bei Ausscheidungen nichts Ungewöhnliches ist. Die besten Fleischfachverkäuferinnen bekommen jeweils einen leckeren Ring Lyoner im Naturdarm überreicht und freuen sich wie ein Schnitzel, während in jeder Folge zwei Kandidatinnen mit dem harten Satz: „Für dich habe ich leider keine Wurst.“ verabschiedet werden. Bevor Erika Bratze-Pansen jedoch die Entscheidung bekannt gibt, werden die Kandidatinnen sehr lange auf kleiner Flamme köcheln gelassen, bis sie schließlich zu beleidigten Leberwürsten mutieren, weil ihre Fleischverkaufskünste stets zur Sau gemacht werden.

Im Finale wird in jeder Staffel eine Gewinnerin gekürt, der neben dem Hauptpreis, einem Fresskorb, ein Titelbild auf der Szenezeitschrift „Sausage Today“ winkt. Die bisherigen fünf Gewinnerinnen haben sich zwar nicht dauerhaft im Fleischfachverkauf-Business durchsetzen können, kommen aber zumeist mit Gutfried-Werbekampagnen über die Runden.

Kritik[bearbeiten]

Germany's Next Fleischfachverkäuferin ist eine der umstrittensten Sendungen im deutschen Fernsehen. Viele Beobachter kritisieren, dass Bratze-Pansen ihre Kandidaten ziemlich wurst sind. Außerdem sei sie, so der berühmte Schlachter Karl Lagerwurst, nicht einmal ausgebildete Fleischfachverkäuferin: „Sie kann sich gut verkaufen, aber sie wäre nicht einmal in der Lage, 100g Salami abzuwiegen!

Der Umgang mit den Kandidatinnen ist ein weiterer kontrovers diskutierter Punkt: Diese seien noch viel zu jung, um den bewussten Umgang mit Fleisch zu beherrschen. Außerdem behandele man sie oft herablassend und lasse sie unnötig harte Prüfungen durchstehen, nur um sie in die Pfanne zu hauen.

Die Vegetarier-Vereinigung FETA geht sogar so weit, die Show als „schlimmste Fleischbeschau im Fernsehen und Versündigung an der Jugend“ zu bezeichnen. Ästhetiker hingegen, vor allem männliche, beklagen die fehlende Attraktivität der Kandidatinnen. „Diese Mädchen, das sind arme Würstchen, die sind wirklich kein Frischfleisch! Frau Bratze-Pansen lässt keine Kandidatinnen zu, die besser aussehen sind als sie selbst!“, so der Intellektuelle Roger Willemsen.

Feminister und Feministinnen hingegen bemängeln den Mangel männlicher Mangelware. Auch ein Mann habe das Recht und im Gegenzug auch die Pflicht Germany's Next Fleischfachverkäuferin zu werden.

Jugendschützer warnen indes vor der schlechten Wirkung auf Jugendliche, weil diese ihrem Idol Bratze-Pansen und den Kandidatinnen nacheifern und sich somit tonnenweise mit Rindersteaks vollstopfen, anstatt sich in ordentliche Modelmaße reinzuhungern.

Musik[bearbeiten]

Es folgen - in chronologischer Reihenfolge - die Titellieder der ersten vier Staffeln von Germany's Next Fleischfachverkäuferin:

Einfluss[bearbeiten]

Der riesige Erfolg von Germany's Next Fleischfachverkäuferin bestärkte den Castingboom in Deutschland noch einmal und führte zu Ablegesendungen wie NoWikipedia icon.pngx Faktoren (in dem zukünftige Mathematiker gesucht werden) oder NoWikipedia icon.pngDas Suppentalent. Gemeinsam bei all diesen Sendungen ist, dass man den Kandidaten mit der Kamera stark auf die Pelle rückt, sie bedrängt und so lange intime Geschichten ans Licht zerrt, bis selbst der Hund in der Pfanne verrückt wird. Wer den Braten riecht, wird eiskalt durch den Fleischwolf gedreht. Der Zuschauer wird vor dem Bildschirm schmoren gelassen und sein Hirn zu Geschnetzeltem verarbeitet. Die Sendungen sind also letztendlich - Käse.


Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste: Gregor Weichbrodt, Grischa Stanjek: „Das ist der Tag, von dem ihr noch euern Enkelkindern erzählen werdet“, Verlach Rehklam 2011 (ein Live-Bühnenstück zu Germaniens nächstem Erstmodell)
Siehe auch.png Weitere aktuelle, abgelaufene oder eingelaufene Serien: Die Tudors (Doku-Soap auf RLT 2) | Dr. Sommer | Fragen an Dr. Undead | Kamelimpsons | Raumschiff Enterprise | Star Dreck

SausageForkSmall.png
SausageForkSmall.png
Hier gehts um die Wurst 

BlockwürstchenBlutwurstBockwurstBrüllwurstErbswurstsündeGermany's Next FleischfachverkäuferinHans WurstMettigelSalamifechtenWYSIWYGWeißwurstWurstWurst CaseWurstgravitationWurstkriegeWurstsuppeWurstwasserWürgshop von Wilhelmine Wurst-BreisgauWürstchen