Amerika

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Neuostwestfalen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amerika, Ost-Dependance

Amerika (eigentlich Neuostwestfalen) einer der größten Gurkenstaaten bzw. Schurkenstaaten, liegt nordsüdlich von Kamellot und besitzt darüber hinaus eine keinesfalls nicht unbedeutende Zweigstelle im Wilden Osten. Späte Wahlheimat des Sängers Kamelvis Presley. Ansonsten ist an Amerika nichts dran. Amlisbeth aber auch nicht. Die Bewohner dieses Ortes nennt man auch Amerikameler. Wurde 1492 entdeckt von Christoph Kamelius, geriet dann aber wieder in Vergessenheit.

In Amerika leben die Amis. Sie führten die Kamele ins Land ein, nachdem ursprünglich in Amerika keine Kamele lebten, weil ihr Vorfahr, der Kamelosaurus Rex hier niemals beheimatet war. Kamele sind heute in Amerika so populär, dass sie auch Gouverneur (z.B. das bekannte österreichische Filmkamel Arnold Schwarzenhöcker) und sogar Präsident werden können.

Einige dekonstruktivistische Froscher behaupteten Anfang 1999 sogar, Amerika gäbe es gar nicht und alle Versuche die Existenz Europas zu beweisen, müssten notwendigerweise Scheitern in Anerkennung des asiatischen Scheinseins. Das zwar symbol-representativ belegte, aber dennoch nicht ontologisch zu fassende Sein Amerikas könne daher ausgeschlossen werden. Das das nicht stimmt, wissen wir, seit Camela bin Laden Amerika 2001 entdeckt hat.

Wortherkunft[bearbeiten]

Das Wort "Amerika" stammt aus dem Arabischen: Ach mechri Kahmel und heißt soviel wie Oh, mächtiges Kamel und wurde mit der Zeit zu A-meri-Kahmel, weil sich die CHs in den Vollbärten der Amerikameler verfangen haben. Das H am Schluss verstummte und das Mel fiel in einer spätenen Phase der Enwicklung weg. Das Mel wurde von Ka Gibson gefunden, der es dann auch behalten durfte (siehe Kamel Gibson). In arabischen Ländern wird der ursprüngliche Ausspruch "Ach mechri Kahmel" noch heute verwendet, wenn vom Stammesoberhaupt der Amerikameler die Rede ist.

Entdeckung[bearbeiten]

Amerika wurde 1492 von dem ostwestfälischen Quietscheentchen Peter Willenstein entdeckt. Er nannte die "Neue Welt" ursprünglich Neuostwestfalen im Gedenken an seine Heimat Falen. Er wusste aber nicht, ob die neue Heimat östlich oder westlich seiner alten befindete - darum Neuostwestfalen. Später wurde von IHNEN der Name Amerika eingeführt.

Legende[bearbeiten]

Zu Amerika erzählen sich Kamele auch folgende Legende:
Als Noah eine Arche baute, um alle Tiere und vor allem viele Kamele vor dem Ertrinken zu retten, plagte ihn ein im Sinne des Wortes Mist-Problem: Wohin mit dem ganzen (Kamel-)Dung?

In seiner Not rief Noah Gott um Hilfe an, un dieser riet ihm: "Bau einfach eine große Klappe hinten an den Laderaum. Wenn dieser mit Dung gefüllt ist, öffnest Du einfach die Klappe und hast wieder Platz auf der Arche!"

Noah tat, wie ihm geheißen war, die Flut kam und er rettete die Tiere. Nach 4 Wochen war der Laderaum fast übervoll und Noah öffnete die Klappe. So fiel der ganze Dung heraus und ward nicht mehr gesehen, bis er 1492 von Christoph Kamelius wieder entdeckt wurde!

Wegen dieser Geschichte glauben die Amerikaner, dass sie im tollsten Land der Welt leben. Tatsächlich leben sie ja auf Unmengen Dung und ihr oberstes Kamel George W. Bush, auch genannt George Dabbelkamel Kamelstrauch, lebt nicht nur auf Dung, es badet in Dung, frisst Dung und hat nichts als Dung in der Birne.

Landschaft[bearbeiten]

Es gibt nicht die amerikanische Landschaft, es ist überall anders. Vor allem größer, wie zum Beispiel die Autos, die Züge und die Häuser. Das würde in Norddeutschland total abartig aussehen, Autos und Häuser höher als Deiche! Die Bäume sind bösonders abartig groß, die werden da etwa 3267,34534575600656 Meter hoch, also jedenfalls höher als eine vierstöckige Pyramide. Die größten Bäume sind dort übrigens die mit dem Elefant verwandten Mammut-Bäume, die werden nochmal rund 10 cm größer. Felsen sind grundsätzlich rot, auch wenn man den Sonnenuntergang abschaltet, Wüsten sind unwahrscheinlich breit und lang und so heiß, dass der Wasservorrat im Kamelhöcker nicht mal eine Stunde ausreicht, und Kakten wachsen am besten in und um irgendwelche Areas herum. In der Nähe von Kamelfornien gibts die höchsten Berge von Amerika, dazu gibts am Strand von Florida, wo es eigentlich noch platter als in Norddeutschland ist, in Bikinis die schönsten Hügel. In den Landschaften leben Indianer und Cowboys, wobei die guten Cowboys immer von links nach rechts reiten, und die bösen Cowboys immer schwarze Hüte auf haben, und sogar Präsident werden können. Außerhalb der Landschaften, also in den Stadthaft-Anstaltem, leben dann die oben erwähnten Amis, nachdem sie Präsident von ganz Amerika waren.

Siehe auch.png Siehe auch: Kanada | New York | Burger
Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Neu-Jork



Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Chicago | Cleveland | Colorado | Dakota | Auf Olama machen