Norddeutsche Aufzuchtstation für bedrohte und geschwächte Enten

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Polente)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese arme, verzweifelt in Kompostkisten nach Nahrung suchende Ente konnte äußerlich schon gar nicht mehr als solche identifiziert werden, als sie schließlich eine Bleibe in der Norddeutsche Aufzuchtstation für bedrohte und geschwächte Enten fand. Wir danken IHNEN im Namen aller Enten für die finanzielle Zuwendung, mit der wir SIE noch besser unterstützen können.

Begrüßungtext:[bearbeiten]

Die Störtebekersche Aufzuchtstation für bedrohte und geschwächte Enten gibt bekannt:
Neuste Studien haben gezeigt, dass sehr viele Enten ziellos im norddeutschen Nebel umherirren. Der Mangel an Nahrung hat SIE stark abmagern lassen, so dass IHNEN bereits kleine Winde zum Verhängnis werden können. Der Norddeutsche Kamelreichstag hat daher beschlossen, diesen armen Enten hier eine Heimat zu verschaffen. Eine Horde von Null-Bock-Jobbern ist daher gerade ausgerückt, diese Enten einzufangen und herzubringen.

Hausordnung:[bearbeiten]

  1. Das Entenfüttern ist in dieser Station ausdrücklich gestattet, freigelassen dürfen Enten aber erst werden, wenn sie auch bereits allein überlebensfähig sind.
  2. Die Fütterung mit Küstennebel ist untersagt, weil die Gefahr besteht, dass hierdurch gefährliche Kater angelockt werden.
  3. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos.
  4. Trolle sind VOR dem Eingang anzuleinen.

Wir wünschen viel Spaß beim Rundgang und bei der Entenführung.

Akzente[bearbeiten]

Akzente, die (Plural) - gehören zur Gattung der schnatternden Federviecher und sind nahe Verwandte der Billigflieger. Ursprünglich wanderten sie aus Ost-Egypten in Norddeutschland ein (daher auch: fliegender Akzent). Das Männchen wird in der Fachsprache Akzeptator und das Weibchen Akzeptabel genannt. Akzente sind nie in der Nähe von anderen Entenarten zu finden, man nimmt an, dass sie sich mit ihnen nicht richtig verständigen können. Auffällig an diesen Tierchen ist außerdem, dass sie sich dauernd setzen wollen. Als Paarungsritual führen sie nicht wie andere Wasservögel den Ententanz auf, sondern bedienen sich einem Bewegungs- und Schrittrhythmus, der als Akzeptanz bezeichnet wird. In Ost-Egypten wurden seit längerem keine der Tiere mehr gesichtet, es gilt daher als akzentfrei.

Ente Partialsumme[bearbeiten]

Die Ente Partialsumme (auch n-te Partialsumme) wurde benannt nach

Was diese Dinge miteinander zu tun haben ist nicht geklärt. Vermutlich hat der Begriff etwas mit Alkohol oder Imkerei zu tun.

Entente[bearbeiten]

Die Entente ist eine der Mächtigen Enten. Sie ententet Enten, die sich daneben benehmen. Sie ist das Entstadium einer Ente. Sie beententet Streit. Ententen konnten früher schlecht schwimmen, heute gelingt ihnen das sowohl unter als auch über Wasser. Die erfolgreichste Entente war die Tribble-Entente. Sie füllte das Raumschiff Ententenpreis mit lauter kleinen Tribble-Enten, die mit ihrer Schnatterei den Kapitän Kurrkente fast zur Verzweiflung brachte. Aber er überreichte alle die kleinen niedlichen Tribble-Enten schließlich seinem Freund, der Klingente. Entente wurde auch eine politische Richtung benannt, die die Entfernung der Enten (Ent-Entung) sich als Ziel gesetzt hatte.

Experimente[bearbeiten]

Abk. für "Experimentelle Flugente". Eine ausschließlich zur Flugerprobung hergestellte Ente, die dazu dient, neue Formen im Entendesign zu erproben und neue Technologien zu testen. Viele sog. Experimentale Flugenten werden bis heute von der Regierung geheimgehalten (wie z.B. die E-15 die zur Erprobung des Überschwallfluges diente). Viele Sichtungen von UFOs gehen vermutlich auf neue experimentelle Flugenten zurück.

Fisematenten[bearbeiten]

Fisematenten macht man einfach nicht. Denn dann kommen die fiesen Maat Enten.

Und sind sie einmal da, wird es fies.

Maatenten sind anstrengende Zeitgenossen, meistens wirklich fies. Nun weiß jeder, dass das Seemanns-, besonders das Maatdasein, ein hartes Stück Lebenserwerb ist. Aber da muss man doch nicht gleich so eine fiese Maatente werden.

Und eigentlich sind Enten doch zum Leben auf dem Wasser geboren, da muß doch so ein Maatjob leicht von der Hand gehen. --> Nicht mit diesen hier verwechseln.

Fissimatenten[bearbeiten]

Fissimatenten sitzen gern auf einem Fissimat, daher ihr Name. Während sie darauf sitzen, brüht der Fissimat Tee. Fissimatenten werden immer gemacht oder schon wieder, wobei schon wieder die Gegenwartsform von immer ist.

Kamelente[bearbeiten]

Eine Kamelente

Hierbei handelt es sich nicht direkt um das Getränk Kamelentee, sondern ein Wassergeflügel aus Niederägypten, direkt hinter'm Deich, das Artverwandt ist mit der Zeitungsente (siehe Bild, Berufsbild).

Wer dieses possierliche kleine Tierchen mit Kamehl streckt, um es zu günstigeren Konditionen verscheuern zu können (Vgl. LOTW), erhält durch das Dehnungs-e den Kamelentee.

Komponente[bearbeiten]

Als Komponente definiert man einen faulenden Vogel. Scheinbar eine Kreuzigung zwischen Kompo-Nisten und einer sogenannten nten (Enten). Bisher ist unklar, wie so eine Komponente entstand, man nimmt allerdings an, dass erstmals einem schlampigen Geflügelzüchter durch verfüttern von leicht angegangenen Nisten eine Kompo-Situation entstand, bei der dessen nten letztlich eine Seuche hervorgebracht haben sollen.

Kriegswaisenrente[bearbeiten]

Kriegswaisenrente, die...kriegerische Form der Ente.

Die kriegerische Haltung der Kriegswaisenr-Enten ist bedingt durch den Verlust der Mutter- oder Vaterente durch Krieg oder andere Auseinandersetzungen. Schuld an der Ausbreitung der Kriegswaisenrenten sind oft Massenvernichtungsaffen wie George W. Bush oder politische Missverständnisse.

Monopolente[bearbeiten]

Monopolente ist ein Federvieh, das immer nur an einem Pol leben kann. Der Versuch der Entfernung der Enten von hier kann als Folge sogar einen Krieg haben. So war es auch im ersten Welt (verstehe Pol) Krieg, wo ein Bündnis, genannt Entente, die Enten von den Polen entfernen wollte. Heute arbeitet die Monopolente für das Kartellamt, wo sie Monopolisten strafrechtlich verfolgt.

Opulenten[bearbeiten]

Opulenten gehören zu den Enten. Sie sind eindeutig hedonistisch eingestellt, lieben es üppig und prall. Am liebsten wären sie Mastgänse. Da ihnen das im Leben nicht gelingt, arbeiten sie konsequenterweise nicht auf die Fett- sondern auf die Säuferleber hin. Die Opulenten leben am Opul, der ein Bachstubenverdreher des noch unentdeckten U-Pols ist.

Polente[bearbeiten]

1. Mehrzahl von Polenta

2. Federvieh mit hauptsächlichem Vorkommen am West- und Ostpol. Wird gerne zitiert in der Entenationalen. Hauptsächlich gibt es zwei Varianten: Monopolente und Multipolente je nach Anzahl der Polen die sie in Anspruch nehmen.

3. Webseite eines geltungssüchtigen Internetbastlers, auch [http://www.polente.de Polent] oder Afra.

4. Vielleicht auch ein Bulle, bei Gelegenheit auch zwei. Siehe auch.png Siehe auch:  Polyp

Potenten[bearbeiten]

Potenten gehören der Gattung der Enten an. Sie bilden eine Untergruppe, deren Name sich vom zwanghaften und ausdauernden Konsum von Pot ([Amer.][sl.] Haschisch, Marihuana) herleitet. Das macht sie stark, ausdauernd und sexuell leistungsfähig.

Eine der bekanntesten Potenten ist Franka Potente.

Talente[bearbeiten]

Talenten sind Enten die selten auf Höckern leben, sondern mehr im Tal dazwischen. Es sind die einzigen Enten, die manchmal gerne einen Talar tragen, daher auch ihr Name. Die Talenten sind die natürlichen Feinde des Wüstenhanghuhns. Sie leben zumeist in der Wüste zwischen den Höckern eines Kamels, wurden jedoch im 18. Jahrhundert nach Kamel von den Indianern in den Alpen angesielt.

Tangente[bearbeiten]

Die Tangente ist ein extrem zurückhaltendes Tier, das eigentlich keinem zu nahe kommt. Oder höchstens an einen Punkt. Gegen Ende ihres Lebens ähnelt sie einer Asymptoten.

Etymologie: Der Name setzt sich zusammen aus Tang (wie in Seetang) und Ente. Eine Tangente ist also eine im Meer (oder auch in einem kreisrunden See) lebende Ente. Wenn sie stirbt, ist sie tot, deshalb heißt sie an ihrem Lebensende manchmal Asymptote, also "Fast-Tote".

Windows Ente[bearbeiten]

Windows Ente ist ein Betriebssystem von Microschrott. Da den Firmen damals Windows 3.1 zu oft abstürzte, entschied sich Microschrott dafür, ein neues, stabileres Betriebssystem zu programmieren, bei dem die fliegenden Fenster nur noch zur Optik dienen und die Statik durch Enten stabiler als bisher gehalten wird. Später musste Microschrott feststellen, dass auch Enten öfter als Pinguine abstürzen. Darum wurde Windows Ente durch Windows XyloPhon ersetzt, dabei werden noch mehr akustische Signale freigegeben, die kein Kamel hören will.


Siehe auch.png Siehe auch:  Unentlich, berühmte Enten, Ente, Kompost, Komponist, Rente, Waise, Krieg

Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Kamilente

Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Niente | Vogelgrippe | Entenklemmer