Donnerstag, 23.10.2014, irgendwann zwischen 09:00 und 11:00 Uhr: Einige Minuten geplanter Stromausfall.

Ulliminaten

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den Ulliminaten handelt es sich um eine diskordianische (s.u. Diskordier) Abspaltung der berüchtigten Illuminaten, die ja bekanntlich unter anderem für das Ausleuchten der 23 (24?) ursprünglichen Trampelpfade in Alt- Ägypten zuständig waren.

Wahrscheinlich kam es zur anagrammatischen Abspaltung der Ulliminaten von den Illuminaten als Tempelritter Ulli von Brühe (um 1023), der erste und einzig namentlich bekannte Großmeister der Ulliminaten (24. Grad: „Meister des Überkamels und Bewahrer des Dungs“) in einem Kamelballspiel unverhofft ein weiteres Kamel, als die in der Sekte bisher zugelassenen 23 Kamele, quasi aus der Hinterhand her einsetzte. Wahrscheinlich entstand das Schisma aber auch aufgrund „handfester“ (s. a. Liste der Anagramme) Verwertungsinteressen des Kameldungs. So hatte Ulli von Brühe schnell die psychoaktive Potenz selbst der letzten Entäußerungen dieser großartigen Tiere erkannt und für seine Anhänger das Rauchen von Kameldung vorgeschrieben. Damit wurde Kameldung zu einer noch begehrteren Ressource; insbesondere standen sich die Verwertungsinteressen von Gebäudebauern und Psychonauten diametral entgegen. (hierin wird auch die Grundlage der anhaltenden Rivalität zwischen Freimaurern und Ulliminaten gesehen). Durch den beschriebenen Kampf um den Kameldung kam es auch zur Gepflogenheiten, die Trampelpfade der erleuchteten Tiere und artverwandter Elefanten durch Schwellen abzugrenzen, um so unerlaubtes Verschleppen von Kameldung zu erschweren. Durch die paarige Anordnung dieser Schwellen war bald die gesamte Wüste, - unter Umgehung unsteter Wanderdünen - durch ein Schienennetz überzogen. Durch den genialen Einfall des arabische Kamelforscher Ibn Bahn abdul Pullmann KAR, diese nutzlosen Schienen durch bewegliche Wagen zu tarnen (quasi als Camouflage), kam es bekanntlich zur Entwicklung der Straßenbahn. Auch Herr KAR wird mit den Ulliminaten in Verbindung gebracht.

Unbestritten ist der Einfluss der Ulliminaten auf die frühe Psychoanalyse, was sich z. B. an den biographischen Daten von Immerhin Lackmus nachweisen lässt. Gerade durch das Werk dieses begnadeten Traumanalysten ist freilich aber auch bekannt, dass Kamelträume nicht ungefährlich sind und stark persönlichkeitsverändernd wirken können. Insofern wird vor der unautorisierten und unangeleiteten Verwendung von Kameldung als Rauschmittel nachhaltig gewarnt. Schon ein Lehrgedicht der Ulliminaten aus dem 12. Jahrhundert führt dazu aus:

             „Behutsam mit dem Dunge sei,
              sonst kommt der Trampel schnell herbei!
              Weise vom Höckrigen den Abwurf nur verwendest, 
              damit Du nicht Mööeppend endest!“

Völlig unklar im Zusammenhang mit den Ulliminaten ist jene Stelle in „Also sprach Zarathustra“ von Niedrich Fritzsche, in der es heißt:

Drei Verwandlungen nenne ich euch des Geistes:
            wie der Geist zum Kamele wird, und zum Löwen das Kamel, 
            und zum Kinde zuletzt der Löwe."

Die XI'I. Vorsitzende der Ulliminaten, Ulla Cock im Drink, ist die Erfinderin der Peñíscola.