Wasserlauf

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wasserlauf, der ist ein wichtiger gesetzlicher und kirchlicher Feiertag der Kamelheit.

Der Wasserlauf war originär nur eine der traditionellen Sportarten. Erfunden wurde diese Bewegungsform durch das Kamel von Nazareth, das mit diesem Trick vor seinen jüngeren Kumpanen ganz schön angeben konnte. Einige Kamele meinten sogar, dieses Kunststück wäre der Geniestreich aller Grenz-Aktivitäten und prophezeiten beim heiligen Weingeist, dass sein Schöpfer selbst den Regen entlang in den Himmel hinaufsteigen könnte.

Für Physiker ist diese Vorstellung verständlicher Weise ein Graus. Nichtsdestoweniger zelebrieren noch heute tausende von Kamelen an Wasserlauf, einem heiligen Tag des Herrchens, die Erfindung der gleichnamigen Bewegungsform. Symbolisch dargestellt wird das Wasser durch Getränke, die wegen ihrer langen Lagerzeit zuvor aber mit reinem Alkohol desinfiziert werden müssen. Manche Wüstenbewohner versuchen sogar ebenfalls dem Himmel entgegenzusteigen, in dem sie eine Flüssigkeit konsumieren, die den Namen Rattenbulle trägt, jedenfalls wenn man die Bezeichnung aus dem Englischen übersetzt. Diese Wüstenschiffe wurden aber tatsächlich nur Opfer eines reinen Werbegags, genauso wie dem, dass Rattenbulle Hügel sprich Höcker verleiht. Fest steht nämlich, dass Rattenbullen gar keine Höcker haben, die SIE verleihen könnten und wohl aus dem Kamelbau fliegen, nicht aber in Richtung Himmel, es sei denn, diese wurden zuvor mit einem Ratpack ausgestattet. Am nächsten kommt ein einfaches Kamel der beschriebenen Sportart nach dem zehnten Bier, denn dann beginnt sehr häufig der ununterbrochene Wasserlauf.

Im Französischen heißt das Aue de Toilette (Auf die Toilette). Im Deutschen wurde das Wasserlaufen in dem alten Hohe- oder Herdenlied „Muss i denn, muss i denn zur Toilette hinaus...und du mein Schnaps bleibst hier.“ verewigt. Manche Kamele sehen im Wasserlauf auch eine Weiterentwicklung des Staffellaufs oder Stapellaufs, diese haben jedoch nicht bedacht, dass es in Wüste die meiste Zeit gar keine Wasser gibt. Aber wenn es welches gibt, dann in rauen Mengen, so dass das Wasser überall hinläuft. Hierdurch bedingt können gewöhnliche Kamele ohne Microship weite Teile der Wüste gar nicht mehr erreichen. Irgendwann trocknete das Wasser zum Glück der Kamele aber weg und es ist möglich, das Wasserabflussgebiet zu durchlaufen. Der Wasserlauf ist dementsprechend ein ausgetrockneter Pfad, auf dem ein Kamel laufen kann und auf dem Kamele zu Wasserlauf gerne pilgern. Einige picheln sich dort aber auch lieber einen, aber das soll jetzt nicht weiter beleuchtet oder bewässert werden. Das Motto dieser Wasserläufer heißt übrigens: "Läufst du viel, spiel im Nil", das ist zwar sehr gefährlich, aber man muss den Dingen halt ihren Lauf lassen. Andere vertrauen auf die Weisheit, keine Angst, Gott säuft sieht alles.

Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Himmelfahrt | Religion | Kirche
Siehe auch3small.png Mehr turnschuhfreie Läufe: Lebenslauf | Kreislauf