Donnerstag, 23.10.2014, irgendwann zwischen 09:00 und 11:00 Uhr: Einige Minuten geplanter Stromausfall.

Ausreisezentrum

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Version vom 22. Mai 2010, 23:24 Uhr von Dufo (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ausreisezentrum (Für das Jahr 2006 in die geschützte Liste der UN-Wörter aufgenommen) dient dem Outsourcing der politischen, wirtschaftlichen und farblichen Abweichler. Es gilt daher auch als konspirativer Treffpunkt von Kamelen, die sich zur "Freiwilligen Ausreise" bekennen und zu ihrem eigenen Schutz dort haben internieren lassen, damit sie nicht von tollpatschigen Konsumenten todgewatschelt werden.

Anders als beim verwandten ‚ "KZ" (Kompetenz-Zentrum), stehen hier viele Reiseziele zur Auswahl, vornehmlich die Herkunftsländer der Ausreisezentrumsbesucher. Mittels dieser Einrichtung kann so eine ausländerfreie Leitkultur geschaffen und erfolgreich vor Überfremdung geschützt werden.

Das so entstehende sozialverträgliche Frühableben der hier völlig überalterten Gesellschaft kann zukünftig durch therapeutisches Klonen verhindert werden. Auch das Absinken, hin zum Wohlstandsmüll kann so vermieden werden. Übrig bleibt ein Selektionsrest, der den Zuwachs an Sozialleichen fördert und damit die Altenplage verringern könnte. Das Thema der Sozialhygiene sowie des Tätervolks bleibt hierbei völlig unberührt und der Rentnerschwemme können wir gelassen ins Auge sehen.

Gott bewahre, dass deutsche Politiker nie auch das tun, was sie so den ganzen Tag verbal von sich geben.

Weitere "lustige" Wörter/Begriffe findet man hier.

Siehe auch.png Siehe auch:  Freiwillige Ausreise
Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Asylt