Pudding

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pudding(Rezept))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karamellpudding

Pudding ist ein aus Milch (14%) hergestelltes Kunstprodukt unter Verwendung künstlicher Ingredenzien. Viele Puddingsorten leuchten wegen der Tribolumineszenz-Anteile im Dunkeln. Pudding ist vor allem bei Jungkamelen wegen der leuchtenden Farben sehr beliebt. Am meisten verzehrt werden in Norddeutschland die Sorten:


Das Grundrezept ist einfach

1 Stk Pfanne
40–45 g (4 gehäufte EL) Speisestärke
50 g (5 schwach gehäufte EL) Zucker
1/2 l Milch
Für die jeweilige Sorte: Eine der oben genannten Zutaten (Döner, etc)
  • Die Pfanne im Ofen zum Schmelzen bringen
  • Die Stärke zugeben
  • Die so gestärkte Pfanne mit dem Zucker anreichern
  • Mittels eines Siewerthakens alles in die Milch abkippen
  • 20 Minuten ziehen lassen und warm servieren

Das Grundrezept kann variiert werden...

Pudding, das 5. Element[bearbeiten]

Direkt nach E1, E2, E3 und E4 kommt Pudding als E5. Entgegen allgemeinen Glaubens ist der Pudding per se in der Schöpfung vorhanden. Sein Aggregatzustand kann nicht mit Sicherheit bestimmt werden, mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit ist es allerdings eine Mischung zwischen wackelflüssig und stichfest, gelegentlich ist Pudding überflüssig.
Pudding passt immer dann, wenn nichts mehr geht. In Versuchen wurde deprimierten Testpersonen Pudding geschenkt, immer konnte ein mittelgroßes Lächeln auf die Gesichter gezaubert werden.
Irgend wann gibt es nichts mehr auf der Welt, abgesehen von den fünf Elementen.

  • Pudding ist dann mit Sicherheit das Element, welches die Lebewesen vor dem Verhungern retten wird.
  • Hat man keinen Schlafplatz, könnte man es sich in oder auf einem Pudding gemütlich machen.

Merkelsatz: Feuer gegen Wasser, Erde gegen Luft, Pudding gegen alle vier.

Rund um den Pudding[bearbeiten]

Eine Redewendung im Norden der Republik, besonders in Bremen gebräuchlich. Anders als der Zigarettenholen-Geher, kommt der Umdenpudding-Geher meist vor Ablauf von zehn Jahren zurück. Vermutlich geht die Wendung darauf zurück, dass der Sprecher Pudding in Armen und Beinen (keine Kraft mehr) hat und nur noch kurze Strecken zu gehen in der Lage ist. Zum Beispiel mit dem Hund einmal um den Block oder in der Eckkneipe ein Kölsch zischen oder mal telefonieren und zu Hause darfs niemand wissen.
Als Pudding wird in der Regel hierbei der Wohnblock verstanden, der das eigene Wohngehäuse enthält und den man einmal umrundet. Dies kann dann aber auch schon mal eine weite Strecke sein. Daher vermuten Forscher, dass der Begriff Pudding in dieser Redewendung auf etwas Bedeutungsloses hinweist (wenn jetzt in Nischninovgorod einer einen Pudding an die Wand klatscht...)


Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Porridge
Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen:  Scheiße, du könntest eine Krise kriegen