Beschiss

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschiss, der ...

Der Beschiss ist wohl einer der exkrementiellsten Ausscheidungen im Leben eines Kamels. Es ist für das Kamel eine haarige Angelegenheit, da im Gegensatz zum beliebten Haustier Kotze, Fellbündel nicht ausgewürgt werden sondern afterwärts rausgeschossen werden. Man nennt es in Fachkreisen auch Ausschuss.

Jedoch hat dieses eine reinigende Wirkung auf den Darmtrakt, ähnlich der Schaumgummikugeln die durch B-Ton Pumpen, nach der B-Tonierung geschossen werden.
B-Schiss

Kotwörter für dem Beschiß sind Shice, Schiete oder in Schwammkreisen auch Walfischdreck oder Algengrütze. Da sich meist im Kamelhaarfilz Dattelkerne verbergen, die, wie wir wissen, sehr wertvoll sind, ist der Beschiss meist sehr wertvoll. Daher das Sprichwort: "Aus Shice Gold machen". Darum ist der Berufszweig der Arschlecker und Arschkriecher besonders beliebt und wertvoll.

Das Urkamel (anonymisiert) auf der Kupferplatte

Der Wort Ursprung kommt im eigentlichen Sinne von der tetraedrischen Kupferplatte auf der das Urkamel höckerte um seinen persönlichen Kot einzugeben. Dem sog. B-Schiss.


In der heißen Wüstensonne heizte sich die Platte auf und wurde zu einem Geruchstempel, in dem die Mitglieder der Sekte der "Kameliter vom heiligen Geruchstempel des B-Schisses", deren Oberhaupt der Lama Dalai ist, ihre täglichen Gebete verrichteten.

Zusammenfassend kann man sagen, dass fast alle Materialien die Kupfer enthalten als Beschiss dienen können.

Siehe auch.png Siehe auch:  Elektrizität | Elektrakomplex
Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Messing