Fittali und Fladimir Kitschko

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Klitschko)
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Tolstoi? Hm..schwööre Kost. Dann lieber ich steige in Ring und lasse mir Fresse polieren“
Das Klitsch-Klo: Darf in keiner Wettkampfarena fehlen.

Kitschko (Russisch: „Weißer Riese aus der Ukraine“)

Die boxenden Kitschko-Brüder erlangten Weltruhm mit ihren Werbeauftritten für die Milchschnnitte und vitali-sierendem Billigbier. Als eineiige Zwillinge (naja, eigentlich zweieiig, aber was soll man machen mit nur einem Hoden?) stehen sie derweil auch als Dr. Meisenlaus und Dr. Vieljammer im Ring (jeden dritten Samstag auf RTL, nicht verpassen).

Zur Vita-li[bearbeiten]

Während Fladimir zunächst Sportwissenschaften und Philosophie studierte, studierte sein Bruder Fittali Sportwissenschaften und Philosophie, wer hätte das gedacht? Als Fittali anno 2002 in Sportwissenschaften promovierte, promovierte Fladimir anno 2002 in Sportwissenschaften, toll oder? Als Fladimir anno 2007 ein Mädchen namens Natascha heiratete, heiratete Fittali im Jahre 2007 ein Mädchen namens Natascha. Sensationell.

Seit 2002 sind sie auf der Suche nach einem neuen Betätigungsfeld und lassen bei der Kamelopedia nachfragen, ob es nicht was für sie zu tun gäbe. Anbei die personenbezogenen Profile der Kitschkos:

Fittali[bearbeiten]

  • ist immer Fitt
  • sein bester Freund heißt Ali
  • mag Kitsch und Ko

Fladimir[bearbeiten]

  • isst gern Fladen (Geheimrezept von Mutter Kitsckko)
  • sein bester Freund heißt Imir
  • hat einen an der Klitsche - äh Klatsche - und ist K.O. - äh voll O.K.

Weiterführende Informationen[bearbeiten]

Im Ring scharwenzeln die beiden mit der Eleganz einer Kackstelze um den Gegner herum, ohne dass sie sich dabei großartig bewegen müssen. Die Beinarbeit und die sehr langsamen Pendelbewegungen des Oberkörpers erinneren an jemanden, der kacken muss, aber zu faul ist, zum Klo zu gehen. Diese Antriebsarmut wird dadurch kompensiert, dass sie einfach ihre Fäuste ausfahren, dem sowieso unterlegenden Gegner einmal auf die Fresse hauen und dann eiligst das nächste Pissoir aufsuchen. Es ist bekannt, dass die beiden Grobmotoriker vor jedem Kampf die Hose voll haben und den Wettbewerb meist nach der ersten Runde durch einen K.O. Sieg beenden, um ihrem Harndrang zu frönen. Hierfür hatte der Trainer der Klitscho-Brüder nächstliebend ein Klitsch-Klo in jedem Sportstadion erbauen lassen; glaubt man den Stimmen der Fans, hat wenigstens ein Klitschko eine erblich bedingte Inkontinenz, weshalb die Wettkämpfe schon deshalb schnell beendet werden müssen - übrigens sehr zum Leidwesen des Senders RTL, da sich die paar Werbeeinblendungen in den Pausen einfach nicht bezahlt machen.

Wer eine Verwendung für die Ärmsten hat, trage seinen Vorschlag in die diese Liste ein:[bearbeiten]

  • Sie könnten mir bei der täglichen Arbeit bei der Kamelopedia helfen und mir gelegentlich ne Kanne frisch gebrühten Kaffee vorbeibringen--KKK 21:51, 24. Jul 2006 (CEST)
  • Sie können die Vandalen, die öfters hier vorbei schauen und unsere Artikel kaputt machen, mit ihren Fäusten zu Milchschnitte verarbeiten. Kamillo 22:02, 24. Jul 2006 (CEST)
  • Sie dürfen bei mir auf gar keinen Fall Blinies backen! C 80.133 PO 19.204 15:05, 26. Jul 2006 (CEST)
  • Sie könnten meinen großen Bruder verhauen, der ist immer so gemein zu mir und zieht mir an den Zöpfen! Lisa (5) aus Erfurt 00:08, 27. Sep. 2011 (NNZ)