Denken

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Denken ist ein menschlicher Vorzug. Menschen, die nicht denken können, fühlen sich nach hinten gezogen. Menschen, die nicht denken wollen, versuchen, alles zu markieren, was sie nur können. Manchmal denken sie, sie seien froh darüber, doch sind sie nur eingepresst in ihre Eigenwelt.

Die letzten Worte eines großen Kamels zum Thema Denken waren: „Cogito ergo sum …“ (Ich denke, also bin ich …) Leider konnte es den Satz nie zu Ende bringen. So enstand der Trugschluss, dass jedes denkende Wesen seien würde. Später wurde es sogar noch erweitert zu Cogito ergo sum. Alii tamen sunt!“ (Ich denke, also bin ich. Andere sind trotzdem!) weil sich gewisse Bevölkerungsgruppen ausgeschlossen fühlten.

In religiösen Diktaturen ist Denken verboten, denn Denken ist bekanntlich Glückssache und Glücksspiele sind dort verboten. Wegen dem fehlenden Vorzug des Denkens gelten die dort Lebenden auch als rückständig. Dennoch denken nachweislich jeden Tag unzählige Kamele aller Religionen an Nichts.

Grammatik[bearbeiten]

Denken ist der Akkussativ von Derken (Genitiv Desken, Dativ Deken - sächs. Degen, Plural Dieken, Fragew. Werken)

Eingebungen erhorcht das Kamel aus seinen Höckern

Kamelomini.png MerkelsatzCogito ergo dumm! (Sokameltes)

Kamelomini.png MerkelsatzDenken ist Geistiges Eigentun. (Sir Karl Popper)

Kamelomini.png MerkelsatzIch denke, also ist mir langweilig. (Sokrates)

Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen: Geistiges EigentumTM
Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit: Gedanken
Siehe auch.png Siehe: bodenlos
Siehe auch.png Siehe besser nicht: Denk, Doppeldenk, Naseweis