Dol2day

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dol2day ist eine internetgestützte Therapiemaßnahme für Kamele, die bei der letzten Stadtratswahl gescheitert sind. Dort gründen sie Parteien, fallen übereinander her und wählen ein Internetk@mel, das sich vier Monate lang tatenlos hinter einem großen Szepter verstecken muss, damit jeder glaubt, es würde regieren. Dafür wird es von den anderen Kamelen beschimpft. Das nennt man Demokratiesimulation.

Religion[bearbeiten]

Über den Kamelen thronen erhabene Gottheiten ("Redaktion"), die so tun, als wären die Kamele tatsächlich Stadträte und sehr bedeutend. In Wahrheit sorgen die Gottheiten jedoch mit Hilfe auserwählter Hoher Priester für die Abwicklung der virtuellen Brunft in geordneten Bahnen ("Augen auf im Straßenverkehr"). Die Brunft gilt bei dol2day indes als Quell der Frustration, da die meisten weiblichen Kamele mutmaßliche Fakes sind.

Demoskopischer Wandel[bearbeiten]

Seit dem Wechsel der Gottheiten sind die gealterten Kamele dort vom Aussterben bedroht. Jungkamele rotten sich lieber zu Fratzengangs zusammen, versuchen sich gegenseitig vollzuzwitschern oder tun noch ganz andere unanständige Dinge außerhalb des Internetzes.

Kamelomini.png MerkelsatzWer dol2day nachmacht oder verfälscht oder nachgemachtes oder verfälschtes dol2day sich verschafft, um es in den Verkehr zu bringen, wird mit Zuckerberg nicht unter 800 Datensätzen bestraft."

Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Fratzenbuch | Wikipedia