Wikipedia

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jimbo_Peeking.gif

Das geht ins Auge Gesichtet (+/-)
Relevanz.png
Irrelefant.png

Dieser Artikel wurde von anerkannt kompetenten Kamelen als Irrelefant erkannt.

Dieser Artikel enthält keine für Kamele relefanten Informationen. Hier steht absolut nichts, was für irgendjemanden interessant sein könnte. Am besten, gleich weiter gehen.

Der Artikelgegenstand „Wikipedia“ bedarf keiner enzyklopidsch..enzyklopädischen Würdigung.

Ein Hobbyclub hat hier nichts zu suchen.


Siehe auch.png Siehe auch:  Wie schreibe ich einen ordentlichen Relefanten

NoWikipedia icon.pngNoch ein dicker Irrelefant: Wikipedisches Antraxverfahren auf wüste Wüste-Löschung
NoWikipedia icon.pngDa! Noch einer: Diesmal mit besonders demütigendem Kommentar
NoWikipedia icon.png…und noch einer: Löschdebattierungscomebackrevivalreload
So sieht eine „Löschdiskussion“ aus.
Inoffizielles Logo der Wikipedia - Eingeschränktes Verweilverbot

Wikipedia, auch Streberpedia genannt, ist ein zusammengesetztes Wort aus WiKi (ein Akronym für „Wie im Kindergarten“) und dem lateinischen Pedis (den Fuß betreffend, hier: für die Füße). Die Wikipedia ist das erste bedeutende deutschsprachige Satire-Wiki und dadurch charakterisiert, dass es versucht, die Kamelopedia zu kopieren. Hierbei wird als Running Gag oft das Vorhandensein von Kamelen abgestritten, selbst in den kamelbetonten Bereichen Wirtschaft, Religion und Politik, und somit ein falsches Weltbild verbreitet. Sie wird entgegen umgekehrter Eigendarstellung als Parodie auf die Kamelopedia und als Spaß- und Humorwiki gesehen und basiert wie diese auf der MediaWiki-Software.

Das Wikipedia-Projekt ist eine mehrsprachige einbandfreie Lexikon-Parodie. Die Themenschwerpunkte sind Science-Fiction, Spiele, Esoterik, persönliche Eitelkeit und kleine Vereine. Ein weiterer wichtiger Tätigkeitsbereich ist die Promotion unbekannter Künstler und Bands durch Selbsteinträge. Die meisten Wikipedia-Artikel wirken auf den ersten Blick wie ernsthafte lexikalische Einträge. Der entscheidende Unterschied ist jedoch der, dass Lexika sich auf harte Fakten beschränken, wohingegen die Wikipedia jeden erdenklichen Unfug einlagert und mit etwas Glück merkt es auch niemand.

Das Projekt ist eine berüchtigte Trollwiese für Leute, die in der Kamelopedia wegen des Postens von Unsinn gesperrt wurden. Sehr wichtig ist auch die Zusammenarbeit mit den Schulen. Besonders auch PISA-belastete Kinder sind angehalten, zunächst in der Wikipedia zu üben, bevor sie einen Schulaufsatz schreiben.

Die Wikipedia hat aktuell 316 lizenzierte Kameltreiber, die Administratoren genannt werden. Sie übernehmen die für Wikis üblichen Kameltreiber-Funktionen, wie Hauptseiten-Vandalismus, Admin-Willkür und das Löschen sämtlicher Beiträge von etwa dem geneigten Leser dieser Seite. Gerüchten zu Folge soll es sich bei 311 der Admin-Accounts um Sockenpuppen des bekannten Universalgelehrten Rainer Mumpitz ("RaiMu") handeln. Die Restlichen Admins mussten notariell feststellen lassen, dass sie zum Lachen immer in den Keller gehen. Beiträge von Administratoren sind grundsätzlich relevant, authentisch und entsprechen den Tatsachen. Notfalls werden die Tatsachen entsprechend angeglichen (einige Beispiele). Einbringungen von Nichtadministratoren hingegen werden stark zensiert oder verstümmelt. Die Mitarbeit von frisch- oder nichtangemeldeten Usern schließlich ist gänzlich unerwünscht und wird mit Revertierungen und Sperrungen geahndet, gern aufgelockert mit muntrem Zynismus. Trotz ihres unschlagbaren Humors leidet die Wikipedia an einem Mangel an frischem Blut und somit unter Inzüchtigkeit und zunehmender Degeneraritätisierung.

Finanzierung[bearbeiten]

Zur Finanzierung hat sich die Wikipedia etwas ganz raffiniertes einfallen lassen: das Werbefreie Werbebanner! Ist das nicht toll? Hat auch nur 250.000$ gekostet.

Erstmal Kohle & Schotter. Eine Wikipedia lebt nicht vom Brot allein, nein manchmal zieht der Chef was rein.

Mitgift vom Pentagon[bearbeiten]

"Rumsfeld says $2.3 TRILLION Missing from Pentagon", für diese kleine Mitgift findet sich kaum kritisches über unseren Großen Bruder in der deutschen Wikipedia und NPOV sind dort alle Beschlüsse des Zentralkomitee (ZK).

Kaffeefahrt mit thermischen Solaranlagen[bearbeiten]

Indem die Verkäufer auf der Wikipedia Verkaufveranstaltung das Benzin für die Kraftfahrzeuge in die Anlagenberechnung einbeziehen gestalten diese mutmaßlichen Trickbetrüger das falsche Spiel bereits von Anfang an nebulös.

Dann werden den Kunden für einen durchschnittlichen Preis von 6.800 € ein jährlicher Ertrag von bis zu 200 € avisiert. Leider vergessen die Kaffeefahrtverkäufer klarzustellen, dass weder allein die Zinsen der Finanzierung noch das zinsfreie Beschaffungskapital inerhalb der Lebensdauer der Anlage zu erwirtschaften ist.

Darum dürfen die Verantwortlichen den Ehrentitel "Verdiente Solar-Mafia des Volkes" tragen.

Wichtige demokratische Eckdaten[bearbeiten]

Wikipedia wurde 1977 von IHNEN gegründet. Damals hieß die Software noch Patch und lief nur unter UNIX. In den Anfängen wurde dieses Programm noch zum Einspielen eines Patch (Update) in ein bestehendes Listing (Software) benutzt. Dann aber wurde Patch umgeschrieben, damit auch die Menschen untereinander patchen konnten. Und das tun die Menschen jetzt auch bienenfleißig. Wikipedia hat jetzt 30.000.000 Einwohner, von denen schon über 5.000.000 Lämmer gezeugt wurden. Die Mitglieder bekennen sich zur demokratischen Wissensvermittlung. Das Motto von Wikipedia lautet: Wissensvermittlung ist ein Kinderspiel und jeder darf was schreiben, auch Kinder.

Am beliebtesten ist die Vandalismusseite bei Wikipedia. Dort kann man jemanden sperren lassen, der falsch patcht. Die Mitglieder von Wikipedia, genannt "Benutzer", können dort die Sperrung von IPs (mit dem Muster IP 84.164.127.6) beantragen. Das Großartige daran ist, dass eine IP oft bei jeder Einwahl ins Netz wechselt. So hat man also mit etwas Glück die Ehre, gleich mehrere IPs sperren zu können.

Staatsform Wikipedia und ihre kranken inneren Organe[bearbeiten]

Relevanz.png

Ein ansonsten gelangweiltes Kamel ohne Motivation, selbst mal einen Artikel zu schreiben, betätigt sich hier als Ordnungspolizist und hat folgendes festgestellt:

Flachfischnoppen Draufsicht.jpg

Dieser Artikel oder Abschnitt enthält keine Beläge und Beweise und ist daher nicht glaubwürdig.
Dieser hier übrigens auch nicht, da kannst du dich ja dann auch gleich mal drum kümmern, indem du zumindestens diese Vorlage da einbaust.

Dem Artikel „Wikipedia“ müssen unbedingt irgendwelche Beläge aufgelegt werden, der Noppenbelag hier rechts ist z.B. ganz hübsch, aber alternativ tun es auch Fußnoten.

Siehe auch.png Siehe auch:  Beweisführung
Wikipedianer beim Sex

Wikipedianer stehen auf Safer Sex. Es dürfen nur ausgewählte User Sex haben und auch sie vermeiden strikt den Austausch von Körperperflüssigkeiten, wie ein Klick auf die Abbildung rechts beweist.

Historischer Ursprung und Tradition[bearbeiten]

Die Wikipedia hat ihren Ursprung in den 1870ern in ihrer ersten Inkarnation in der Sendung "Fraggles". Damals wurde sie aber noch nicht "Wikipedia" genannt, sondern "All-wissende Müllhalde". Dieser Ursprung ist bis heute zu spüren, denn "All" ist ein Synonym für "Leer", was das erklärte Ziel der von Jimmy's Wal gegründeten später so genannten Wikipedia-Polizei ist. Für dieses Ziel opfern diese Leute noch Heute ihre gesamte Freizeit, denn das Wiki ist deren einzige Welt, und erst wenn die Welt all ist, dürfen diese Leute ins Nirvana. Blöd nur, dass die Wikipedia immer wieder von vorrübergehenden Passanten mit Buchstaben, die sie nicht mehr gebrauchen können, beworfen wird. Diese werden dann von Verrückten in sogenannten Artikeln gesammelt und müssen anschließend erst wieder mühsam von der Polizei entsorgt werden.

Heute[bearbeiten]

1978 wurde schließlich in der ersten Reinkarnation der Staat Wikipedia gegründet. Zur Erschaffung des Staates Wikipedia wurden im Sinne einer Grundsteinlegung bedeutende Schriftstücke auf CD gebrannt und in einer Höhle im Harz als Beweis für den besonderen kulturellen Wert von Wikipedia für die Nachwelt vergraben. Inzwischen ist dieser Staat zum Wikiperium angeschwollen und bezichtigt sich selbst einer universalen Verbreitung.

Die Menschen Wikipedias leben von ihren Schriftarbeiten im Internet. Satt werden die Wikipedianer davon allerdings nicht, da sie ihren Wissenssegen kostenlos über den Rest der Menschheit erbrechen. In Wahrheit tauschen die Schriftstücke lediglich gegenseitig aus, in der Hoffnung, dass ihnen irgendwann der Appetit vergeht. Wikipedia-Wissenhunger ist heute ein anerkannter, sich selbst erhaltender Wirtschaftskreislauf.

Im Rahmen des Programms: Olymp des UN-Wissens hat man jetzt auch für die deutsche Sektion des Wikiperiums sehr fleißige und kontrollerfahrene Blockwarte aus China verpflichten können, die in der Regel schneller löschen als verstehen können. Großer Vorteil dieser Überwachungsstaatlichkeit ist es, dass es jetzt noch billiger geht als mit den bisherigen, kostenlosen Administratoren. Größter Vorzug dieser Belegschaft ist es aber, dass sie nicht verstehen, was sie löschen und genau dieser Umstand wahrt das unumgängliche Neutralitätsgebot, man kann also keinem der Löschknopfdrücker einen persönlichen Vorwurf machen. Grüßt man nach erfolgreicher Löschung des soeben erstellten Edits den Löschenden mit einer freundlichen Ansprache, ist auch die Sperrung schon vollzogen, weil eine unaufgeforderte Ansprache der Wächter des Platzes des himmlischen Friedens grundsätzlich als ein Generalangriff gewertet wird … und hernach ist natürlich wie es sich gehört … himmlischer Frieden. Ansprechen sollt man die Blockwarte also nur nach eindeutiger vorheriger Aufforderung durch diese, was erfahrungsgemäß nie geschieht.

Wenn man weiß wo man dort Humor in diesem Staatsapparat suchen muss, dann ist es für den eingeweihten eine echte Schatzkammer … man muss nur über die Versionsgeschichten die gelöschten Einträge nachlesen und schon kann man der echten Lebensfreude freien Lauf lassen.

Auch der Bürokratieaufbau geht mit mächtigen Schritten voran; dies zeigt sich auch langsam dem eines echten Imperiums würdig und nähert sich zusehens dem gewünschten Zustand eines roten Riesen. Nach der Implosion wird das Wikiperium dann ein schwarzes Loch. Vereinfacht dargestellt, könnte man sagen, es wird ein inverses Abbild des vorherigen Zustands. Damit ist sichergestellt, dass die heute bereits doppelt so mächtigen Diskussionen dann als Wissen erscheinen und die Artikel dann den Füllstoff bilden. Diese Form des Umbruchs kennen die Kamele auch als ®Evolution.

Dem Vernehmen nach soll mittlerweile sogar die Kultusministerkonferenz ein Auge auf Wikipedia geworfen haben und die dort ausgeworfenen "Artikel" als Material für Abituraufgaben nutzen.

Kamele bei Wikipedia[bearbeiten]

Jegliche Versuche, Kamele bei Wikipedia einzubürgern, sind gescheitert. Den Kamelen verging einfach nicht der Appetit. Jedesmal, wenn ein Wikipedianer ihnen ein superernsthaftes und mega-umstrittenes "Lemma" vorsetzte, mussten sich die Kamele totlachen. Bei Wikipedianern indes ist Lachen eine Todsünde, „Denn Wikipedia ist nicht für lustig“. (steht irgendwo hier versteckt.) Immer wieder versuchen DIE die gesamte |Kamelinsel aus der Wikipedia zu entfernen – hier das Folterprotokoll und dessen Fortsetzung (gegen den Schluss, erinnert sie irgendwie an Lutz Unheilmann).

Pedos[bearbeiten]

Der Begriff Für die Füß´ ist eigentlich Blödsinn, da man meist mit den Händen schreibt. Die Wikipedia sollte sich Wikimania nennen, weil mania sowohl etwas manisches hat und manus, manus (f.) „Hand, Schar (f.)“ bedeuted. Dieser Begriff wurde jedoch nicht gewählt, um nicht den Verdacht zu erwecken, man sei gegen Behinderte, die keine Hände haben. Man kann das „Pedia“ so verstehen, dass dort alle zu Fuß gehen müssen, weil es noch keine Automobilata gibt - höchstens Senften (10 Leute laufen, damit einer nicht laufen muß).

Pseudos[bearbeiten]

Die Themenschwerpunkte der Wikipedia sind Science-Fiction, Computer-Spiele, Esoterik, persönliche Eitelkeit und kleine Vereine. Außerdem bietet die Wikipedia seit einiger Zeit die kostenfreie Möglichkeit zur Entsorgung gebrauchter Seminararbeiten nebst zugehörigen Quallenangaben.

Ein Artikel in Wikipedia enthält mindestens 20 Querverweise (oder neudeutsch 'Links'), denen der gewöhnliche Benutzer so lange folgt, bis er vergessen hat, was er ursprünglich erfahren wollte. Mediziner nennen dies auch „Amnesia Wikipediensis“.

Prinzipos (Friede, Freude, Eierkuchen)[bearbeiten]

Wenn dir ein Fremder eine Torte ins Gesicht klatscht, dann geh von guten Absichten aus. Erkläre ihm, dass es hier üblich ist, sie zuerst in Stücke zu schneiden. Sei mutig - und gib ihm ein Messer.

Sei freundlich, denn jeder kann mal ausrutschen. Sei tapfer. Es ist nur eine Fleischwunde. Sei grausam. Nimm ihm das Messer wieder weg. Die ganze Welt ist gut, wenn man nur darüber nachdenkt. Die Viagraverkäufer wollen den Menschen ja auch nur helfen. Und wenn sich die Leute doch mal in die Haare geraten, dann schnappe dir etwas Popcorn und laufe zum nächsten NPOV!

Das typische Wikipedia-Mitglied, sogenannte, selbsternannte Autoren, zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • darf keine Ahnung von dem Thema haben, welches er bearbeitet.
  • kann am besten in fremden Themen erkennen, welche neuen Bearbeitungen sofort reverted werden müssen.
  • hat mindestens fünf Studiengänge erfolgreich abgebrochen und langweilte sich schon als 16-jähriger in der dritten Klasse.
  • hat vom Opa was vom Krieg erzählt bekommen und ist nun Experte für Wurstkriege.
  • ganz wichtig, er kennt alle Abk auswändig, weiß aber nicht, was Wikipedia eigentlich ist.
  • muss hervorragend aus Büchern abschreiben können  nee: das würde ja vorraussetzen, dass er lesen könnte.

Stimmen aus Presse und Öffentlichkeit[bearbeiten]

  • Wir haben schon seit Jahren nach einer gleichsam neutralen wie anarchistischen Öffentlichkeit gesucht. Mit Wikipedia werden wir in der Öffentlichkeit nun endlich so dargestellt, wie wir uns selbst sehen. Mit Wikipedia ist ein Wunder geschehen. (Universelles Leben e. V.)
  • Die Echtheitsüberprüfung der uns zugeleiteten Informationen beginnt immer mit einer Recherche bei Wikipedia. Die Informationen in Wikipedia sind vom Willen des Volkes getragen. Wikipedia, dein Wille ist uns Befehl. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
  • Ich finde euch alle toll und bewundere euch so für eure mutigen Beiträge und das ihr soviel Gutes für die Welt tut. Wenn ich doch auch nur diesen ungeheuer großen Mut hätte. (Ein anonymer Bewunderer von Wikipedia)
    (Anm. d. Red: Der Beitrag wurde versehentlich anonym zugesandt. Hab' die IP gescannt. Server des ISP steht in Pfungstadt – ganz kleiner Provider. IP muss Andreas Müller aus Pfungstadt sein. Hahahahahah, der glaubt, dass er hier anonym schreibt.) Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit: Auf Olama machen

Sicherungsmaßnahmen zum Schutz der Welt[bearbeiten]

Bitte NICHT auf „Gesichtet“ klicken!

Beruhigend ist zunächst, dass man dort Willens ist den Weltuntergang standardmäßig anzuzeigen. Ausweislich des vorstehenden Bildbeweises kann der Weltuntergang allerdings nicht stattfinden, bevor dieser nicht von wikifizierten Qualifanten gesichtet wurde. Dabei ist es völlig unerheblich, ob die gerade schnarchen oder diversen Irrtümern erliegen, entscheidend ist die Freigabe, sprich die Sichtung. Insoweit darf sich die Welt als durchaus geschützt empfinden, solange diese Viecher noch auf der Leitung sitzen, was einige Andersdenkende allerdings zum Anlass nehmen Löschanträge für das Projekt zu stellen.

Tatsächliche Aufgabe[bearbeiten]

Wikipedia dient besonders auch der Mitgliederwerbung freiwilliger Feuerwehren. Außerdem ist sie ein Portal zur Selbstdarstellung von Feuerwehren und dient hier insbesondere dem Konkurrenzkampf um das schönste Auto, den höchsten Schlauchturm und den längsten Schlauch. Darüber hinaus sollen das THW, Sanitäts- und andere Katastrophenschutzeinheiten diskriminiert werden, indem diese statt der freiwilligen Feuerwehren und der kommunalen Brandschutzämter nicht aufgenommen werden. Darüber hinaus werden auch alle anderen kommunalen Ämter diskriminiert, aber die sind ja auch wirklich nicht so wichtig wie die Brandschutzämter.

Gemeinnützigkeit[bearbeiten]

Die Wikipedia-CD (Herbstausgabe 2004) als Vogelscheuche

Die Offline-Versionen der Wikipedia lassen sich hervorragend dazu verwenden, Stare und Amseln als Beerendiebe aus dem Obstgarten zu vertreiben. Die durch pendelnde Drehbewegung (hervorgerufen durch den Wind) entstehenden gespiegelten Geistes- äh- Lichtblitze verunsichern Jeden, so eben auch Vögel. Damit ist die Gemeinnützigkeit der Wikipedia (zumindest in der Offlineversion) hinreichend nachgewiesen und eventuelle Spenden an die Wikipedia können von der Steuer abgesetzt werden.

Das Verjagen eines Stars kriegen die Editoren und Administratoren allerdings auch locker in der Onlineversion hin. Lediglich bei Amseln funktioniert das so nicht.

Referenzen[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe auch:  Morbus Wiki | de.wikipedia | Vicky Pedia | Wikiweise | Bolschewiki | Staubtuch | Wikipedia-Schweinkram
Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Kamelopedia | Stupidedia | Uncyclopedia | unserem geliebtem Kamel Wiki
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Wikinger | Wikipedia (Staat) | Wikipedias Geheimnis | Psychiater User | Leitlinie für neue Autoren zum Schreiben eines in der Wikipedia überlebensfähigen Artikels
Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  Ich habe keinen Eintrag bei Wikipedia (MP3, 2.1 MB) | Wikipedia-BestOf | Sendemastopedia
Siehe auch.png Siehe nicht: <ernsthaft>fundierte Kritik an der Wikipedia </ernsthaft>
Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Umfrage zur Vorbereitung eines Meinungsbildes zu Meinungsbildern | in der Wikipedia hat auch jedes Sch**ßhaus einen eigenen Artikel
Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen:  NoWikipedia icon.png„Wikipedianer zeichnen sich wie Kamele durch Eigensinn und Individualismus aus“
Siehe auch.gif Hier wartet man auf SIE:  Massenverblödungswaffen | dol2day | Pedi
Siehe auch.png Learn more about:  Illogicopedia
Kamelionary Link.png Kamelionary: WikipediaBedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme und Grammatik

Löschdiskussion[bearbeiten]

Soll die Wikipedia gelöscht werden? Wir machen den Relevanzvergleich und messen nach. Per Votum. Zunächst die beiden Positionen. Darunter folgt die Abstimmung.

Die Wikipedia sollte gelöscht werden, weil…[bearbeiten]

  • …sie nur die Lemmata enthält, die als Artikel in der Wikipedia existieren.[1]
  • …es fraglich ist, ob sich ihre Rettung lohnt. Löschen ist nicht schlimm. ... [2]
  • …wegen fehlende Demokratie und Rücksichtslosigkeit unter den Nutzern [3]
  • …Winckelmann-Cup gelöscht wurde [4]
  • …oder lieber doch nicht? Lieber nur die Artikel, die nicht in Esperanto geschrieben sind [5]
  • …sie mittlerweile einfach zu stark von Industrieunternehmen beherrscht wird. Das folgende Schaubild über die Struktur der Wikipedia verdeutlicht das Ausmaß der Unterwanderung. [6]
    Allerdings…:
    • …sollte man sich vorher darüber informieren, ob ein Löschantrag ausreicht, oder ob man vorher ein Meinungsbild erstellen sollte [7]
  • …die Fundamentalisten auch nicht mehr lustig sind.

Die Wikipedia sollte NICHT gelöscht werden, weil…[bearbeiten]

  • …äh…
  • …tja…
  • …also…
  • …hmm…

Votum[bearbeiten]

Bitte mit {{pro|Argument|~~~~}} oder {{contra|Argument|~~~~}} oder {{neutral|Argument|~~~~}} oder {{gar nicht|Argument|~~~~}} stimmen. Sockenpuppen nicht vergessen!

Kamelominileft.png Contra: Wikipedia ist zwar kein ernsthaftes Nachschlagewerk, aber es liefert durch seine reichhaltige wie phantasievolle Themenfülle viele Vorlagen für wirklich ernsthafte Artikelarbeit, wie im Grunde genommen nur die Kamelopedia sie bietet. Ein derartiges Niveau kann man von anderen Projekten nicht verlangen. Da sollte man mit den Hufen auf den Boden bleiben. 8-D (Diskussion) 19:08, 11. Jul. 2013 (NNZ)
Kamelominileft.png Contra: Das niveauvolle Portal sollte und muss unbedingt erhalten bleiben: Es topt bislang noch jede Sitcom und jede Commedy-Show, die – im Gegensatz zu Wikipedia – bloß versuchen witzig zu sein, statt den Witz zu leben. 8-D-Sopu (Diskussion) 19:11, 11. Jul. 2013 (NNZ)
Kamelomini.png Pro: Immer wieder verwirren schlecht recherchierte Artikel die Journalisten. Die Jugend macht sich keine Mühe mehr, im Brockhaus nachzuschlagen (der deshalb sogar pleite ist) oder in die Bibliothek zu gehen und glaubt kritiklos einfach alles, was in der Wikipedia steht. Wikipedia ist gelebte Volksverdummung, deren Löschung ist ein Beitrag zu mehr Bildung und damit Demokratie, Freiheit, Frieden, Glückseligkeit und überhaupt! Anna Waffel (Diskussion) 23:13, 11. Jul. 2013 (NNZ)
Kamelominidoub.png Neutral: Dmoz ist praktisch tot, auch wenn es noch einen aktiven Editor gibt. Gemessen daran ist Wikipedia auch tot, da das Verhältnis der Anzahl der Autoren zur Anzahl der Artikeln schlechter ist, als bei Dmoz. Beide Projekte lebten von der Selbstdarstellung, somit müssen sie auch ihren eigenen Tod erst selbst feststellen und beurkunden.--Charly Whisky (Diskussion) 18:00, 19. Okt. 2013 (NNZ)