Interview mit dem Spiegel

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sah es damals so aus?
Oder vielleicht so?

Montags in der Umkleidekammer der Burg...

Königin: Spieglein, Spieglein an der Wand! Wer ist die Schönste im ganzen Land?
SPIEGEL: Hm, meinen Sie das jetzt nominativ oder eher polarisierend?
Königin (theatralisch schluchzend): Oh, Spiegel! Sag mir wer ist die Schönste hier?
SPIEGEL: Ja – äh, also das ist leicht zu beantworten, momentan sind nur wir beide hier präsent und so bin ich so schön wie Sie, Gnädigste, da Sie sich in mir spiegeln!
Königin: Ruhe jetzt! Spiegel, ich frage dich nach der Schönsten im Lande!
SPIEGEL: Schönste? Na da gibt es vieles. Die schönste Flussbiegung, die schönste Morgensonne, die sch....
Königin: RU-HE! Spiegel, ich warne dich, treibe keinen Schabernack!
SPIEGEL: Schabernack kann auch schön sein, manchmal...
Königin: Papperlapapp! Welche Frau ist die Schönste? Los, sag es mir!
SPIEGEL: Ja, also das Gemälde von Griselginde in der Ahnengalerie ist das schönste Gemälde hier im Schloss.
Königin: Du sollst mir sagen wer das schönste Weib im Lande ist!
SPIEGEL: Ja also, die kleine Anna Log in der Dorfmitte, die finde ich recht schön!
Königin: Aber die ist doch noch ein Kind! Eine Frau! Eine Frau sollst du mir sagen. Los - sag schon WER!
SPIEGEL: Wer!
Königin: Du sollst nicht „Wer“ sagen, du sollst mir endlich sagen, dass ICH die schönste Frau bin, die es in diesem Land gibt!
SPIEGEL: (Seufz – wie jede Woche montags!) Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier im Land!


Und die Moral von der Geschicht:
Sogar vor hunderten von Jahren war es schon so, dass der Spiegel sich der Macht beugen musste.