Mittelerde

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mittelerde ist da, wo die Außenerde aufhört und die Innenerde noch nicht ganz beginnt. Hier, mitten im Nichts, tummeln sich die Fische in einem riesigen Ozean. Mitten in Mittelerde liegt der Mittelpunkt der Erde, der besser unter dem Namen Nordpol bekannt ist. Letzteres gilt natürlich nur für die Bewohner von Mittelerde, denn den tatsächlichen Mittelpunkt beanspruchen die Menschen von Innererde, die dies aber nicht wissen weil sie die Außenerde nicht kennen.

Die Einwohner von Mittelerde werden nicht Mittelerder, sondern Hobbits genannt. Die genaue Beschaffenheit und das Geschehen von Mittelerde liegt in wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln. Bekannt ist nur, dass ein großes Reich namens Gondor existiert. Dort leben vor allem Erdkamele. Kamele gibt es dort überall, als Haustiere und als Wild. Hauptsächlich Dromedare. Die Hauptstadt von Gondor heißt Minas Kamel und ist gleichzeitig auch die größte Stadt. Die zweitgrößte heißt Kameliath. Östlich dieses Landes liegt Mordor. Nördlich des Landes Gondor liegt Kamelohan und südlich des Landes liegt Ägypten.

Kamelohan wird auch Land der Kamele genannt. Oder Heimat der Kamele. Es ist nach Ägypten das zweitmeiste Land mit Kamelen, aber immerhin das Land mit den meisten Trampeltieren, dafür leben dort fast keine Dromedare. Die Hauptstadt des Landes heißt Kamedoras. Die ehemalige Hauptstadt heißt Aldburg am Kamel. Und die große Festung von Kamelohan heißt Helms Kamel.

Aber wen interessiert so etwas schon, wenn man im stürmischen Bereich der Außenerde lebt und nichteinmal den Weg nach Mittelerde kennt. Nur unser ehemaliger Innenmysteriker, das Schräuble kennt den Weg aus seinen vielen Rollen als Gollum die er dort abgeleistet hat.

Siehe auch.png Siehe auch:  Der Herr der Kamele, Figuren aus Herr der Ringe