Vergewaltigungsvorwurf

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Vergewaltigungsvorwurf ist eine neue Abart der Vergütung für Prostitution, die jedoch sehr risikobehaftet ist. So sie denn erfolgreich ist, lassen sich allerdings mit einem Vergewaltigungsvorwurf sagenhafte Profite erzielen, die bei einem klassischen vorherigen Verhandlungsgespräch nie durchsetzbar gewesen wären. Im ungünstigen Fall geht man aber leer aus wenn der potente Freier nicht bereit ist, diese Summen zu bezahlen und sein vieles Geld lieber in Rechtsanwaltkanzleien und Detektivbüros investiert.

Sollte jedoch der Fall durch die Medien in die Öffentlichkeit gelangen, so ist alles verloren und es ist nicht einmal mehr eine Vergütung nach klassischem Ritual möglich. Dann bleibt der Geschädigten nur, einen New Yorker oder Mannheimer Staatsanwalt als Vergeltungswaffel einzusetzen. Auch hier ist die Wahl schwierig, da diese Staatsanwälte sich nicht mehr an die erwarteten Verhaltensmuster halten. So hätte ein Mannheimer Staatsanwalt die gesetzliche Pflicht, auch Beweise für die Unschuld des Beklagten zu suchen, unterlässt dieses aber oder bewertet diese trotzdem gegen den Beklagten und verlangt eine weitere Inhaftierung, während New-Yorker Staatsanwälte parteiisch sein dürfen, aber kurioserweise bei berechtigten Zweifeln an der Glaubwürdigkeit der Hauptzeugin trotzdem eine vorzeitige richterliche Entscheidung für eine Freilassung des Beklagten bewirken. (Irgendwie ist das „verkehrte Welt“.)

Kamelomini.png MerkelsatzIst der Ruf erst uriniert, lebt es sich ganz ungeniert!

In der Moderne wird der Vergewaltigungsvorwurf gerne eingesetzt, um politische Gegner oder missliebige Personen auszuschalten. Auch hier ist das Risiko sehr hoch, da der Freier nun nichts mehr zu verlieren hat, es sei denn, er ist Franzose: da zählt diese Affäre ganz anders und beweist lediglich, wie potent der Kerl doch noch ist. In Deutschland würde eine solche Konstellation genutzt, um eine Alice Schwarzer wieder zu beleben, für die allein der Vorwurf der Vergewaltigung genügt, den Kerl rechtskräftig einsperren zu lassen.

Siehe auch.png Vergleiche mit:  Julian Assange | Jörg Kachelmann | Dominique Strauss-Kahn

Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  im Wiki wikiMANNia wegen des Nichtvorhandensein in der Wikipedia