Donnerstag, 23.10.2014, irgendwann zwischen 09:00 und 11:00 Uhr: Einige Minuten geplanter Stromausfall.

Zirkus

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kamel kurz vor einem Zirkus mit dem Pfotografen

Zirkus, pl. Zirküsse, vom lat. „circus“ (Kreis) und vom dt. „Kuss“, bezeichnet einen runden Kuss, der von einer Lippenverformung herrührt.

Einige Quallen nennen den „Zirkuss“ als veraltete Schreibweise.

Eine andere nicht ganz so häufig vetretene These besagt, dass die veraltete Schreibweise „Zierkuss“ viel mehr eine therapeutische Maßnahme darstellt, mit der besonders schüchterne und traurige Kamele zu behandeln sind und diesen bedauernswerten Wüstlingen wenigstens für kurze Zeit ein glückliches und schmückendes Lächeln auf das Maul zaubern soll. Mehrere Zierküsse verlängern dabei die Wirkung der Behandlung. Dass das aber totaler Blödsinn ist, sollte jedem klar sein. Dass man das Lifting nennt ebenfalls.

Der Zirkus in der erstgenannten Bedeutung hat nämlich einen hohen Stellenwert im akrobatischen Wandervolk. Der Stellenwert ist so hoch, dass sie teilweise mit Stelzen herum laufen. In der Kultur der Akrobaten ist es üblich, dass nur Knaben einen Zirkus „vergeben“, was einem Heiratsantrag gleich kommt. Ein Zirkus wird sogleich mit viel Aufwand gefeiert, ein Zelt wird aufgestellt, die ganze Familie, deren Freunde, deren Familie und Freunde werden eingeladen, der Dorftrottel mit der roten Nase kommt vorbei, die Haustiere (inklusive Flöhen) und engen Freunde in ebenso enger Kleidung spielen verrückt und springen wahlweise durch brennende Reifen oder von der Zeltspitze in einen mit Wasser gefüllten Blumentopf. Das gefällt den Akrobaten so gut, dass ständig geheiratet wird. Da Polygamie verboten ist, hat Akrobatien die höchste Scheidungsquote.


Siehe auch.png Siehe auch:  Zuckerdiskus, Zungenkuss, French Kiss
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Salto, Party, Fest Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Circus