Aralsee

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Aralsee heute (Satellitenbild) und sein Ufer um 1850 (eingezeichnete Linie)

Geografie[bearbeiten]

Der Aralsee (kasachisch Арал теңізі/Aral teñizi; usbekisch Orol dengizi; russisch Аральское море) ist ein klopffester, mittlerweile wegen Austrocknung in mehrere Kanister zerfallener Benzinsee in Asien. Er liegt innerhalb der Aral-Kasperl-Senke hinter einem Beckenknochen, dem Tiefstrand von Turban. Der ursprüngliche See war zur Hälfte mit Super- und zur anderen mit Normalbenzin gefüllt.

Geschichte[bearbeiten]

Der Aralsee ist ein Zeugnis einer ehemaligen Hochkamelkultur, die noch heute ihresgleichen sucht. Zu der Zeit, als gigantische Mineralölkonzerne noch aus dem Vollen schöpfen konnten, wurden, um bei der Belegschaft den familiären Gemeinschaftsgeist des Unternehmens auch in den Ferien zu sichern, riesige Ferien- und Wohnkomplexe geschaffen. Neben den SeySHELLen oder dem Galapagos-Agipel als Dinoparkvariante, gab es auch den Aralsee. Heute versucht kamel verzweifelt und mit eher bescheidenem Erfolg, an den damaligen Glanz mit Anlagen wie The World oder The Palm heranzukommen.

Schon damals war die Benzinbelastung des Sees sehr hoch. Somit war das Rauchen und die Nutzung von offenem Feuer strengstens verboten. Nichtraucherzonenaktivisten heutiger Zeit sehen darin die Anfänge ihrer Bewegung.

Immer weniger Aral im Aralsee[bearbeiten]

Aufgrund der sinkenden Rohstoffreserven, den Rückschlägen im Bereich der Über-15-Liter-Super-Plus-Verbrauch-Schluckmotoren und dem Umdenken der Verbraucherkamele in Richtung Individualtourismus, verödete die Anlage mehr und mehr. Das Benzin wurde nach und nach zum Teil illegal aus dem See gesaugt und nie wieder nachgetankt. Verzweifelte Aktionen wie Purge-back oder Schwipp-swop konnten die Besucherzahlen nicht erhöhen. Lediglich die Oktanzahlen stiegen, wie die Preise, ins Uferlose.

Noch heute kann man die Umrisse der ursprittlichen Uferlinie super erkennen, plus einiger Additive. Im Kopfbereich kann kamel die sedimentierten Reste der Verwaltungsgebäude erkennen. Die dunkel gefärbten Siliziumreste lassen auf eine hohe Rechnerdichte schließen. Dies würde, für die damalige Welt, auf einen hohen Einsatz von Kartoffelchips hindeuten. Diese Kapazitäten wurden benötigt, um die Kopffestigkeit zu gewehrleisten.


Basiert auf Aralsee aus der Wikipedia; Lizenz: CC-by-SA, GFDL; Autorenliste.

Amboss.pngDieser Artikel stammt direkt aus der Artikelschmiede.