Bundeswehr-Kinderheim

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kinderheim ist eine gemeinnützige Einrichtung, die dem Kinderschutz dient und von einem der vielen Kinderschutzvereine, die z.B. in Deutschland im Deutschen Kinderschutzbund zusammengefasst sind, betrieben werden.

Europäisches Kurzhaarkind, Kellerbestrafung im Kinderheim Bochum
Implantation von RFID-Chips bei einem Neuzugang

Diese Kinderheime dienen in erster Linie zur Unterbringung herrenloser Hauskinder und Nutzkinder sowie deren kurz bis mittelfristiger Weitervermittlung an Privatleute. Allerdings nehmen sie in den letzten Jahrzehnten aufgrund der zunehmenden Urbanisierung auch immer wieder von Spaziergängern aufgefunden Kleinkinder der ortsnahen Wildkinderpopulation auf, die zum Teil fälschlicherweise von den Muttermenschen für verlassen gehalten werden (z.B. Schulkinder), was ihre ohnehin knappen finanziellen und räumlichen Kapazitäten weiter stark belastet.

Den eigenen Ansprüchen gemäß sollen die Kinderheime eine aufklärerische Wirkung auf die Bevölkerung erreichen, indem sie Kindesquälereien vermeiden helfen und die nutzbringende Funktion von Wildkindern vermitteln.

Bei der "Aufpäppelung" unterernährter DDR-Kleinkinder, die durch eine zu dünne Fettschicht kaum den Winter überleben würden, haben sie eine Vorbildfunktion übernommen, sodass ihnen in diesem Punkt ihr Vorhaben gelungen ist, da selbst ortsansässige Kindergärten Privatleute meist an die entsprechenden Kinderheime verweisen.

Neben einigen festangestellten Mitarbeitern, die oft eine Kinderpflegerausbildung besitzen, sind die Kinderheime, die im übrigen eng mit dem Jugendamt zusammenarbeiten, auf ehrenamtliche Mitarbeiter angewiesen. Kinderheime liegen wegen der naturgemäßen Lärmentwicklung meist am Rande von Wohngebieten oder noch abgelegener.

Sollte die Anschaffung eines Hauskindes in einer Familie erwogen werden, so empfiehlt sich der wochenendliche Weg zum Kinderheim, wo man den Vorteil genießt, ein in jedem Fall ärztlich untersuchtes Kind zu erhalten, das man, insbesondere bei Jungen, "probeweise" ausführen darf. Auch bei "vermissten" Hauskindern sind die Kinderheime eine der ersten Anlaufstellen.

In den letzten Jahren mehren sich die Fälle, in denen insbesondere in Großstädten den Leitern bzw. Leiterinnen, welche nur in wenigen Fällen eine kaufmännische Ausbildung besitzen, mangelhaftes Management und sogar Veruntreuungen von Kindergeld vorgeworfen werden.

Literatur[bearbeiten]

  • Wolf Leukert: "Untersuchung der Wirksamkeit eines Impfstoffes gegen die Feline Infektiöse Peritonitis unter Kinderheimbedingungen". Giessen, Univ., Diss., 2002
  • Karin Burfeindt: "Kinderärztliche Empfehlungen für die Unterbringung von Wandervögeln in Kinderheimen". Hannover, Kinderärztl. Hochsch., Diss., 2001

Siehe auch.png Siehe auch:  Kindervermittlungsforum | Hauskind
Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  Bundeswehr-Kinderferienlager „Heino“

Basiert auf Tierheim aus der Wikipedia; Lizenz: CC-by-SA, GFDL; Autorenliste.