Ein-paar-Jahre-Plan

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ein-paar-Jahre-Plan ist ein in Planwirtschaft, Militär und Erlöserreligionen allseits beliebtes, weil flexibles, Steuerinstrument für Politik, Massensuggestion, Selbstlüge etc.

Das Nette am Ein-paar-Jahre-Plan ist, dass man sich im Gegensatz etwa zu einem Fünfjahresplan oder auch Zehnjahresplan auf keinen bestimmten Zeitpunkt festlegen muss, und sich im Falle einer Verzögerung die lästige, mit einem Verlängerungsantrag verbundene Bürokratie einfach schenken kann.

Neben den von vornherein auf unbestimmte Zeit angelegten offiziellen Ein-paar-Jahre-Plänen, wurde die Methode von einigen Kommeraten auch ins parlamentarisch-marktwirtschaftlichen System übertragen (Wahlversprechen). Von diesem Plan wird meist deshalb abgewichen, weil das Wahlversprechen für eine volle Legislaturperiode galt, aber dann nur eine halbe Legislaturperiode lang Zeit ist, diese Wahlversprechen auch durchzusetzen. Die übrige Zeit lang muss man

  • (1.Jahr)           Koalitionen bilden, Posten verteilen und Diäten erhöhen, sowie
  • (letztes Jahr)   die nächsten Wahlen vorbereiten bzw. seinen sicheren Platz in den neuen Wahllisten erkämpfen.

Dazwischen bleiben also je nach Länge der Legislaturperiode nur ein paar Jahre (Paar hier manchmal auch großgeschrieben) um tatsächlich nach Plan zu arbeiten. Wenn von vornherein abzusehen ist, dass der Plan tatsächlich und mit Sicherheit bis zum Ablauf eines bestimmten Jahres erfüllt wird, dann heißt der Ein-paar-Jahre-Plan: Agenda 2018.


Siehe auch.png Siehe auch:  Bananenrepublik, Komm-und-iss-Mus, Bürokratieabbau