Planwirtschaft

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zu jedem guten Plan gehört auch eine Skizze.

Was eine Wirtschaft ist, weiß ja jeder: Da bekommt man sein Bier her. Aber eine Planwirtschaft? Das ist sozusagen das Gegenteil von Sauwirtschaft.

In der Planwirtschaft läuft alles folgendermaßen: Der Wirt stellt fest, wieviel von welchem Getränk in den nächsten fünf Jahren wohl vebraucht werden wird. Hierzu bedient er sich der erstaunlich exakten Formel:


Fünfjahresbedarf = ( π x Daumen)²

Abweichungen von so einem Fünfjahresplan sind streng verboten, daher wird, wenn etwa das Bier schon nach fünf Wochen leer ist oder nach einem Jahr das Verfallsdatum abläuft, selbstverständlich keines nachbestellt. Von den Kunden wird erwartet, sich dem stillschweigend zu fügen oder dann statt Bier halt Limo zu trinken, dies setzt natürlich voraus, dass der Limobedarf wenigstens exakt berechnet wurde.

Durch einen jeden Plan wird der Zufall durch den Irrtum ersetzt. Sollte der Wirt sich also in seinem Plan geirrt haben, führt das unweigerlich zu einer Wirtschaftskrise.

Siehe auch.png Siehe auch:  Ein-paar-Jahre-Plan | Konsumterrorismus

Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  Ich will Planwirtschaft (video)



Crashkurs >>> Der große Mammon empfiehlt dem wissbegierigen Kamel außerdem! <<< Krisenguide
AktieAntigeldBWLBad BankBankBankenfusionBankenkriseBankgeheimnisBetriebswirtschaftBilanzBörseCashDas BankerliedDresdner BankFinanzkrisenleugnungsgesetzFixkostenFlüssiges GeldFreie WirtschaftGeldGeldanlageGeldscheinHumankapitalKamelitalismusKindergeldKommerzKriegsökonomieKrisenstabLange BankMakroökonomieMammonMikroökonomieMonetenMoneytheismusNationalökonomieNebelbankPfandhausPlanwirtschaftRate-AgenturRatingagenturRechengeldRenditezielRettungspaketSie haben zwei KameleSpielzeuggeldStaatsbankschrottTrinkgeldVWLVolkswirtschaftWeltbankWeltwirtschaftskriseWerkbankWirtschaftWirtschaftskriseWirtschaftspolitikÖkonomie