Sie haben zwei Kamele

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

SIE kapieren nichts?
Sie wissen nicht, wie die Börse am besten gecrasht wird? Sie brauchen Zahlen, Sie brauchen Fakten? Dann haben wir das Richtigen für Sie. Nach unserem Crashkurs wissen Sie vielleicht mehr!

Politik und Verwaltdung — der Blick des Indivi-Dumms[bearbeiten]

Christkamelokrat: Sie besitzen zwei Kamele. Ihr Nachbar besitzt keine. SIE subventionieren die Genforschung und lassen für ihren Nachbarn auch zwei Kamele klonen. Später können Sie sich daran aber nicht mehr erinnern.
Christsozialer: Sie besitzen zwei Kamele. Ihr Nachbar besitzt keine. Sie haben haben deswegen nicht wirklich ein schlechtes Gewissen, erlauben ihm aber großzügig, ihre Kamele streicheln und füttern zu dürfen. Für den Weg zu Ihren Kamelen drücken Sie ihm freundlicher Weise einmal im Jahr einen dicken Klumpen Dung in die Hand. Ist doch Ehrensache!
Sozialist: Ihr Nachbar besitzt zwei Kamele, Sie sind ausgebildeter Kameltreiber. Sie gründen eine Gruppierung, die die Kamele ihres Nachbarn enteignen lässt und verschenken planmäßig deren Dung an die Mitglieder. Ihre Fachkenntnisse nutzen Sie anschließend um Ihren Nachbarn endgültig aus ihrer Nähe zu vertreiben.
Sozialkamelokrat: Sie besitzen zwei Kamele. Ihr Nachbar besitzt zwei Kamele. Und das ist auch gut so, liebe Freundinnen und Freunde. (Irgendwann fällt Ihnen aber auf, dass es nach Statistik zuwenig Wüsten für Kamelinnen und Kamele in Ihrer Umgebung gibt. Sie sehen nur einen Ausweg, Sie erklären sich zu Mitte und laden den rechten und linken Nachbarn, sowie Ihre Base aus der Provinz und ihren Gärtner mit dem grünen Daumen zu sich ein. Dann beginnen Sie munter ein Brainstorming, gefolgt von einer Grundsatzdebatte. Und wenn Sie nicht gestorben sind, so reden Sie noch heute.)
Freikamelokrat: Sie besitzen vier Kamele. Für Ihren Nachbarn interessieren Sie sich nicht. Nach dem nächsten Winter entdecken Sie vor seinem Haus ein Schild mit der Aufschrift "for sale". Sie warten bis zur Zwangsversteigerung im Sommer und erwerben sein Haus für den symbolischen Preis von einem Euro. Diesen Betrag lassen Sie durch den Bankenrettungsfond subventionieren und verkaufen ihn sodann als faulen Kredit an eine heimische Bad Bank. Sie lassen sich dafür feiern, das Bankensystem im Lande gerettet zu haben. SIE SIND EIN HELD !!!
Kommunist: Sie sind ein Kamel. Ihr Nachbar ist keins. Sie legen daher fest, dass alle Individuen von nun an Kamele sind und zwingen sie, sich in einer Herde zusammenzuschließen und all Ihr Vermögen an einer Stelle zu bündeln. Dieses Bündel schnüren Sie sich dann auf den Rücken, beteuern aber immer wieder, dass es allen gehört.
Kapitalist: Sie besitzen zwei Kamele und ihr Nachbar einen Bullen. Sie verkaufen eins und kaufen den Bullen des Nachbarn, um eine Herde zu züchten. Dem Nachbarn räumen Sie ein Vorkaufsrecht auf den Bullen ein, das er später in eine Vorzugs-Beteiligung ohne Stimmrecht an Ihrer Herde wandeln wird. Nachdem Sie ausreichend Vermögen angesammelt haben, schließen Sie ihn über das Squeez Out-Verfahren aus und speisen ihm mit einem Bruchteil des realen Werts seines Anteils ab. Nachdem der Nachbar Sie daraufhin verklagt, schließen Sie vor Gericht einen Vergleich und gewähren Ihrem Nachbarn eine nicht unbedeutende Option auf die noch auzugebenden Aktien ihres Unternehmes. Das IPO ihres Unternehmes floppt und sie gehen in Insolvenz. Nun haben Sie kein Kamel und ihr Nachbar auch nicht.
Mammon: Bei der Ansprache an einen seiner Schuldner: Sie sind der Annahme zwei Kamele zu besitzen? Gut, in diesem Glauben wollen wir Sie gerne lassen, solange Sie die Zinsen und das Futter zahlen, aber die Herde bis zum Horizont ist mein! Ja, und glauben können sie gern noch an ganz was anderes und viel mehr – schließlich glauben wir alle an die Glaubensfreiheit – aber abgedrückt wird bei mir, denn ich bin Gläubiger als Sie von Ihnen. Jetzt gebe ich Ihnen noch einen freundschaftlichen Rat: Heiraten Sie doch! Dann sind Sie selbst ganz schnell zwei Kamele oder mehr.
Ökologist: Sie haben zwei Kamele und Ihr Nachbar hat keins. Kamele produzieren Dung und gleichzeitg Methan, welches das Klima negativ beeinflusst. Deswegen werden Kamele mit einer Ökosteuer belegt, die Sie zwingt beide zu verkaufen. Zurück bleibt eine grüne, sauerstoffproduzierende und klimabegünstigende Wiese, die Ihrer Lunge und der des Nachbarn gut tut. Weil Sauerstoff aber nicht satt macht, gründen Sie mit ihrem Nachbarn eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, die eine staatlich subventionierte Biogasanlage darauf errichtet. Zum Betreiben der Biogasanlage benötigen Sie aber Kameldung, den sie nicht produzieren können, weil Sie keine Kamele mehr haben und für eine Neuanschaffung der Platz nicht ausreicht. Deswegen importieren Sie Dung aus Indonesien, wo für Kamele durch Brandrodung der Urwälder genug Platz zum Dung produzieren geschaffen wird. Dieses Verfahren nennen Sie und Ihr Nachbar dann stolz Degenerative Energiegewinnung.
Liberaler: Der Staat besitzt zwei Kamele die Ihnen und Ihren Nachbarn zu gleichen Teilen gehören. Sie schlachten die Kamele und feiern ein großes Fest. Später importieren Sie den Dung zusammen mit jeder Menge Brennholz aus Indonesien.
parteiische Piraten: Sie besitzen zwei Kamele; Ihr Nachbar besitzt keines. Sie erlauben Ihrem Nachbarn aber, Ihre Kamele jederzeit kostenlos mitzubenutzen, solange er keine Aufzeichnungen darüber führt, welches Kamel er wann geritten hat.
Nationalist: Sie besitzen zwei Kamele und Ihr Nachbar keines. Ihrem Nachbarn wird deswegen die Aufenthaltserlaubnis entzogen. Sie dürfen ihn bei der folgenden Zwangsabschiebung selbst zum Bahnhof bringen. Wenn sie zurück zur Wiese kommen, werden sie feststellen, dass beide Kamele weg sind, denn es waren schließlich keine weißen Kamele.
Realist: Sie fragen sich, warum sie in Norddeutschland überhaupt Kamele halten sollten. Ihr Nachbar hat schließlich auch keine.
Lobbyist: Sie stellen zwei Kamele ein, die Ihre Nachbarn davon überzeugen, dass die Kamelhaltung in Norddeutschland wirklich unsinnig ist. Somit können Sie ihr Monopol als Dungproduzent wahren.
Optimist: Sie besitzen zwei Kamele, Ihr Nachbar besitzt keines. Sie schenken ihm beide Kamele, weil Sie fest davon überzeugt sind, dass Ihnen bald welche zulaufen werden.
Pessimist: Sie besitzen zwei Kamele, Ihr Nachbar besitzt zwei identische Kamele. Den Erfolg ihres Nachbarn bei der Verdungung werden Sie aber nie haben. Ihre Kamele sind kleiner, hässlicher und haben überhaupt zu krumme Beine. Der Dung ist klebrig, matschig und nicht so fest und einfach aufzunehmen, wie bei anderen Kamelbauern. Die Höcker sind zu klein, um dazwischen zu sitzen. Ihre Kamele geben auch weniger Milch als andere und das was sie geben, schmeckt nicht. Ihr Rücken tut weh, lange werden Sie den Job nicht mehr machen können. Weihnachten fällt aus dieses Jahr, gehen Sie schnell los, um es ihren Kindern zu sagen. Die Situation wird nie besser, deswegen wollten Sie heute eigentlich Ihr Testament schreiben, aber bei den Papierpreisen lohnt sich das gar nicht mehr, da geben Sie ja mehr dafür aus, als Sie überhaupt zu vererben haben.
Wikipedist: Sie besitzen zwei Kamele, Ihr Nachbar besitzt keine. Sie schreiben einen Artikel über das Kuhkaff, aus dem Sie und Ihr Nachbar stammen inklusive einer vollständigen Mitgliederliste der ortsansässigen freiwilligen Feuerwehr, des Gesangvereins, des Gemeindevorstands, etc. Natürlich einschließlich einer exakten demographischen Erfassung der Kamelpopulation über die letzten 30 Jahre. Anschließend suchen Sie nach einem Artikel, den Ihr Nachbar verfasst hat und stellen dort einen Löschantrag wegen mangelnder Relevanz und fehlender Quellen.
Uncyclopedist: "Sie besitzen zwei Kamele."
~ Oscar Wilde über Wirtschaftspolitik verständlich erklärt

"Ihr Nachbar besitzt keine."

~ David Hasselhoff über Wirtschaftspolitik verständlich erklärt

"In der Soviet Union haben Kamele zwei Nachbarn"

~ Russian Reversal über Wirtschaftspolitik verständlich erklärt
EU-Bürokrat: Sie geben an zwei Kamele zu besitzen. Ihr Nachbar besitzt keine. Sie haben weder Ihr Besitz-, Eigentums- noch Nießbrauchsrecht hinriechend nachgewiesen, weshalb davon auszugehen ist, dass Sie sich unrechtmäßig der beiden Kamele bedienen oder gar ein Schwarzkamelmissbraucher sind. Sie müssen mit EU-Sanktionen rechnen. Ihr Nachbar bleibt unbehelligt, weil er keine Kamele deklariert hat, obgleich der Lärm aus dem Unterstand seines Gartens unüberhörbar ist. Ein EU-Bürkamelorat stellt fest, dass die Höcker ihrer Kamele nicht entsprechend der EU-Verordung 0815 gekrümmt sind und verfügt, dass sie den Dung dieser Kamele nicht veräußern dürfen. Sehr zur Freude ihres Nachbarn, denn den nicht selbstverwerteten Dung schütten Sie ihm täglich über den Zaun. Ihr Nachbar erstickt inzwischen im Kameldung und stellt einen Antrag auf Beihilfe zur Verwertung von ungeklärtem Kameldung, dem großzügig entsprochen wird, da nicht nachgewiesen werden kann, woher der viele Dung kommt. Der Kameldung in ihrer Gegend hält sich jetzt in den von der EU zugelassenen Grenzen, dafür erstickt ihr Nachbar nun im Geld, sie beantragen Hartz IV.

Hufel und Wirtschaft – gruppendynamische Gärung[bearbeiten]

Toxanischer Konzern: Sie besitzen zwei Kamele. Ihr Nachbar besitzt keine Kamele. Sie verkaufen die Kamele an den Metzger und geben das hierür erhaltene Geld ihrem Nachbarn, der dafür auf ihrer ehemaligen Kamelweide ein tiefes Loch bort. Aus dem Loch sprüdelt schon bald eine dunkle Flüssigkeit hervor. Weil diese Flüssigkeit hervorragend brennt, lässt sie sich gut verkaufen. Sie kaufen weitere Weiden auf, lassen alle Kamele schlachten und bohren unzählige Löcher. Schon bald gibt es in Ihrem Land so gut wie keine Kamele mehr, deswegen stellen sie die letzten Exemplare unter Naturschutz (Immunität) und statten sie mit politscher Verantwortung aus. Bald stellen Sie fest, dass es in anderern Länder Kamelwüsten gibt, in die sich hervorragende Löcher bohren lassen...
Französisches Unternehmen: Sie besitzen zwei Kamele. Sie streiken, weil Sie drei Kamele haben wollen. Sie gehen Mittagessen. Das Leben ist schön.
Japanisches Unternehmen: Sie besitzen zwei Kamele. Mittels modernster Gentechnik werden die Tiere auf ein Zehntel ihrer ursprünglichen Größe gezüchtet und geben das Zwanzigfache an Dung, spielen mp3 und avi Dateien ab und haben eine Fernsteuerung.
Deutsches Unternehmen: Sie besitzen zwei Kamele. Mittels modernster Gentechnik werden die Tiere „redesigned”, sodass sie alle blond sind, eine Menge Bier saufen, Dung von höchster Qualität geben und 160 km/h laufen können.Leider fordern die Kamele 13 Wochen Urlaub im Jahr.
Italienisches Unternehmen: Sie besitzen zwei Kamele, aber Sie wissen nicht, wo sie sind. Während Sie sie suchen,sehen Sie eine schöne Frau. Sie machen Mittagspause. Das Leben ist schön, besonders weil die Schutzgelder, die Sie von anderen Kamelzüchtern erhalten, es ihnen ermöglichen wieder neue Kamele zu kaufen.
Polnisches Unternehmen: Wo sind eigentlich ihre zwei Kamele? Ihr Nachbar hatte gestern doch noch keine, oder?.
Russisches Unternehmen: Sie besitzen zwei Kamele. Sie zählen jedoch fünf. Sie trinken noch mehr Wodka. Sie zählen erneut und kommen nunmehr auf 42 Kamele. Hoch erfreut zählen Sie gleich noch mal und jetzt sind es zwölf Kamele. Enttäuscht lassen Sie das Zählen sein und öffnen die nächste Flasche Wodka. Die Mafia kommt vorbei und nimmt Ihnen, wie viele Kamele es auch immer sein mögen ab.
Schweizer Unternehmen: Sie verfügen über eine geheime Anzahl von vielen Kamelen, von denen Ihnen aber kein einziges gehört. Sie betreuen die Tiere nur für andere. Wenn die Kamele Dung geben, erzählen Sie es niemandem, führen aber sehr präzise Buch darüber. Im Gegenzug für die geheime Stallhaltung lassen Sie die Kamele für Sie arbeiten.
Deutsche Bahn: Sie schmieren ihre vielen regionalen Kamelgehege an den Sicherheitskontrollen vorbei, bis eines auseinanderbricht und die Kamele weglaufen. Der Staat bezahlt Ihnen ein neues Gehege mit Kamelen. Sie entlassen den regionalen Gehegevorstand und setzen einen neuen ein, der die Kamelhaltung genauso betreibt wie vorher.
Holländisches Unternehmen: Sie besitzen zwei Kamele. Ihr Nachbar besitzt keine. Sie rollen den Kameldung daher in kleine Papierblättchen ein und gehen damit zu Ihrem Nachbarn. Sie gründen ein Jointventure und verkaufen den gerollten Dung abzüglich des Eigenbedarfes in einem Shop als Kaffee. Ist das Leben nicht schön?
Armerikanisches Kleinstunternehmen: Sie besitzen nur zwei Kamele. Ihr Nachbar 100 Kamele. Sie wisses es: In Amerika ist alles viel größer.
Bewertetes Unternehmen: Sie besitzen 100 stattliche Kamele, Ihr Nachbar besitzt 100 stattliche Kamele. Um Futter zu kaufen, müssen Sie sich beide jeweils einen kleinen Betrag von der Bank leihen. Die Bank besteht darauf, dass Ihre Kamele und die des Nachbarn gezählt werden. Nach der Zählung kommen Ihr Nachbar und Sie sich wie Kamele vor, denn Ihre Ställe sind leer, während die Bankangestellten gerade 140 Tonnen Kamelfleisch an eine besonders gefräßige amerikanische Heuschreckenart verfüttern.

Siehe auch.png Siehe unbedingt:  Wirtschaftspolitik
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Kamelokratie
Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  [1]

Crashkurs >>> Der große Mammon empfiehlt dem wissbegierigen Kamel außerdem! <<< Krisenguide
AktieAntigeldBWLBad BankBankBankenfusionBankenkriseBankgeheimnisBetriebswirtschaftBilanzBörseCashDas BankerliedDresdner BankFinanzkrisenleugnungsgesetzFixkostenFlüssiges GeldFreie WirtschaftGeldGeldanlageGeldscheinHumankapitalKamelitalismusKindergeldKommerzKriegsökonomieKrisenstabLange BankMakroökonomieMammonMikroökonomieMonetenMoneytheismusNationalökonomieNebelbankPfandhausPlanwirtschaftRate-AgenturRatingagenturRechengeldRenditezielRettungspaketSie haben zwei KameleSpielzeuggeldStaatsbankschrottTrinkgeldVWLVolkswirtschaftWeltbankWeltwirtschaftskriseWerkbankWirtschaftWirtschaftskriseWirtschaftspolitikÖkonomie