Nationalökonomie

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nationalökonomie ist das Gegenteil der Vollwirtschaft, heutzutage nennt man sie deswegen auch die Vollwirtschaft-Leere. Der Grund für fehlende Besucherzahlen in diesen Kneipen liegt darin, dass diese Gaststättenform einfach zu national ausgerichtet ist. Nur weißen Kamelen mit jeweils vier DIN-genormten blonden Höckern, blauen Hühneraugen und einem permanent willkürlich hochzuckenden rechten Huf wird der Zutritt erlaubt. Ferner darf der Besucher nachweislich über keinen IQ verfügen, der über 40 liegt und muss zu 100 % fernsteuerbar sein. Solche Kamele wurden glücklicher Weise aber bisher noch nicht in der Wüste entdeckt.

Siehe auch.png Siehe auch:  Nation

Crashkurs >>> Der große Mammon empfiehlt dem wissbegierigen Kamel außerdem! <<< Krisenguide
AktieAntigeldBWLBad BankBankBankenfusionBankenkriseBankgeheimnisBetriebswirtschaftBilanzBörseCashDas BankerliedDresdner BankFinanzkrisenleugnungsgesetzFixkostenFlüssiges GeldFreie WirtschaftGeldGeldanlageGeldscheinHumankapitalKamelitalismusKindergeldKommerzKriegsökonomieKrisenstabLange BankMakroökonomieMammonMikroökonomieMonetenMoneytheismusNationalökonomieNebelbankPfandhausPlanwirtschaftRate-AgenturRatingagenturRechengeldRenditezielRettungspaketSie haben zwei KameleSpielzeuggeldStaatsbankschrottTrinkgeldVWLVolkswirtschaftWeltbankWeltwirtschaftskriseWerkbankWirtschaftWirtschaftskriseWirtschaftspolitikÖkonomie