Spielzeuggeld

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plush Toys.JPG

Das Spielzeuggeld ist eine zweckgebundenes Zahlungsmittel. Es wird vor allem an Kinder ausgezahlt, damit diese sich dafür Spielzeuge kaufen können.

Zu unterscheiden ist von anderen Zahlungsmitteln für Kinder, wie z.B. das Kindergeld oder das Kleingeld. Diese Devisen wurden geschaffen um Kindern das Geldausgeben zu erleichtern. Der Zweck des Spielzeuggeldes besteht hingegen darin, Kindern den Erwerb von Selbstbeschäftigungsmitteln zu ermöglichen. Der Sinn dahinter ist der, dass entlastete Eltern deutlich länger arbeiten können und auch gar nicht mehr so viel verdienen müssen, wo die Sprößlinge sich doch ihre Spielzeuge selbst kaufen.

Der Erwerb von Intimspielzeugen mit Spielzeuggeld ist aber nicht möglich. Hierfür hat der Spielzeuggeldgeber Kraft Gesetzes bereits Sorge getragen.

Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Kindereinlage

Crashkurs >>> Der große Mammon empfiehlt dem wissbegierigen Kamel außerdem! <<< Krisenguide
AktieAntigeldBWLBad BankBankBankenfusionBankenkriseBankgeheimnisBetriebswirtschaftBilanzBörseCashDas BankerliedDresdner BankFinanzkrisenleugnungsgesetzFixkostenFlüssiges GeldFreie WirtschaftGeldGeldanlageGeldscheinHumankapitalKamelitalismusKindergeldKommerzKriegsökonomieKrisenstabLange BankMakroökonomieMammonMikroökonomieMonetenMoneytheismusNationalökonomieNebelbankPfandhausPlanwirtschaftRate-AgenturRatingagenturRechengeldRenditezielRettungspaketSie haben zwei KameleSpielzeuggeldStaatsbankschrottTrinkgeldVWLVolkswirtschaftWeltbankWeltwirtschaftskriseWerkbankWirtschaftWirtschaftskriseWirtschaftspolitikÖkonomie