Staatsbankschrott

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Staatsbankschrott, der … ist eine sich derzeit entwickelnde Sonderheit des globalen Wirtschaftslebens. Es bezeichnet die Symbiose von Staatsbanken und Schrottpapieren, die im Ergebnis durch den erwähnten Schrott die Staatsbank zwangsläufig in den Bankrott führen muss. Zwar macht man da formal noch eine Trennung indem man einerseits die Pleitebanken verstaatlicht und Millarden-Gebinde als Grabbeigaben spendiert und so das Gift den Bürgern überhilft, oder aber Rettungspakete für Banken auflegt oder für Staatsanleihen anderer Länder einsteht die keine Sau mehr haben will, weil Schrott.

Ursache dafür ist, dass das Normalkamel sich aus purer Einsicht nicht weiter verschulden will und den Dreck nicht mehr am Markt kauft aus Angst um seine Ersparnisse. Deshalb muss es über die skizzierten Lösungen zwangsweise verschuldet werden damit das Ponzi-System nicht vor Vollendung der Umverteilung von unten nach oben kaputtgeht. Dies entspricht einer allgemein anerkannten Theorie, wonach diverse Banken und Staaten „too big to fail“ sind und gleichbedeutend dazu die einzelnen Kamele „to small to be rescued“. Diese Wertigkeit ist amtlich anerkannt. Das ganze firmiert dann unter dem Pseudonym „Ausgleichende Gerechtigkeit“ und soll dem Sozialhilfeadel II (Banken) ein Überleben in Freiheit und Würde ermöglichen.

Crashkurs >>> Der große Mammon empfiehlt dem wissbegierigen Kamel außerdem! <<< Krisenguide
AktieAntigeldBWLBad BankBankBankenfusionBankenkriseBankgeheimnisBetriebswirtschaftBilanzBörseCashDas BankerliedDresdner BankFinanzkrisenleugnungsgesetzFixkostenFlüssiges GeldFreie WirtschaftGeldGeldanlageGeldscheinHumankapitalKamelitalismusKindergeldKommerzKriegsökonomieKrisenstabLange BankMakroökonomieMammonMikroökonomieMonetenMoneytheismusNationalökonomieNebelbankPfandhausPlanwirtschaftRate-AgenturRatingagenturRechengeldRenditezielRettungspaketSie haben zwei KameleSpielzeuggeldStaatsbankschrottTrinkgeldVWLVolkswirtschaftWeltbankWeltwirtschaftskriseWerkbankWirtschaftWirtschaftskriseWirtschaftspolitikÖkonomie