Lösung

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dies ist eine Richtigstellung der blasphemischen Darstellung des Themas „Lösung“, die von IHNEN in die Welt gesetzt wurde.

Die Lösung liegt doch in dem Höcker. Die Lösung der Lösung ist es, nach dem Problem der Lösung zu suchen. Wenn man sie gelöst hat, erhält man das Lösungsmittel. Diese Erkenntnis bringt uns zu einer komplexen Thematik, da des Kamels Forschungsobjekt, der Mensch, nicht wie in der Literatur beschrieben rational ist (ein weit verbreitetes Gerücht bzw. ein Rechtschraibfeeler in Kamelonien – die Sache ist noch ungeglärt), sondern rationell. Denn neue Studien der Verhaltensforschung haben folgendes ergeben:

-Ausschnitt aus dem Protokoll-

Der Mensch hat so seine Probleme mit dem Lösen seiner Probleme.

Zu dieser Hypothese haben wir zwei Theorien aufgestellt

Mathematische Theorie[bearbeiten]

Allein diese Hypothese stellt den Menschen vor ein Problem. Mathematisch gesehen ist es unmöglich für dieses Problem eine Lösung zu finden. Denn

Der Mensch hat so seine Probleme  | mit dem Lösen  | seiner Probleme
       x2                 y               =                 x1

Durch Umformung erhält man dann $ y = \frac{x_1} {x_2} $

Da es zwei Variablen gibt und nur eine Größe vorhanden ist, ist die Aufgabe unlösbar.

Psychologische Theorie[bearbeiten]

Der Mensch hat so seine Probleme, über die er mit anderen Menschen redet, um ein Lösung zu finden. Für gewöhnlich wird keine Lösung gefunden und der Mensch kann immer und immer wieder über das Problem reden. Versuche haben gezeigt, dass der Mensch, falls die Lösung des Problems durch einen äußeren Faktor hinzukommt, den äußeren Faktor eliminiert. Grund dafür ist die Lösung selbst, der Mensch hat nun kein Problem mehr und somit auch nichts, worüber er mit anderen reden kann. Eigentlich ist es nicht möglich, eine Lösung zu finden, denn die Lösung wurde von den Menschen erfunden.

Philosophische Ansätze zur Lösung der Lösung[bearbeiten]

Letztlich können wir uns bei der Komplexität der Lösung, sei es chemisch, mathematisch, zwischenkamelisch und in allen anderen Bereichen in denen uns Lösungen begegnen, nur philosophisch nähern. Es steht zu befürchten das „Die Lösung” aber nicht gefunden wird, besonders dann wenn wir noch die Interaktion von Lösungen hinzuziehen.

Gehen wir zunächst von einfachen Fällen aus, der Lösung menschlicher Beziehungen. Dies sind normale chemische Vorgänge, die nicht weiter beunruhigend sind. Stehen aber innigliche Beziehungen vor einer Lösung, so können diese schnell toxisch werden, wird sie dann auch noch vollzogen, wird es oftmals sogar ätzend. Daraus können wir lernen, das die Lösung von Rätseln oftmals um ein vielfaches komplexer ist, als die von chemischen oder organischen Verbindungen.

Betrachten wir allerdings die Lösung durch die Brille der Ökologeen, so werden wir in keiner Weise gutes daran finden. Ihnen gilt nahezu jede Lösung als umweltgefährdend und wird damit kaum auf furchtbaren fruchtbaren Boden fallen. Ärzte hingegen lieben Lösungen und verschreiben diese auch gerne, aber eine Heilung ist deshalb auch nicht garantiert. Politiker haben einen Fabel für Lösungen, nur kommen die jeden Tag mit einer neuen um die Ecke, was ebensowenig Befriedigung, geschweige denn Lösung verschafft.

Nach heutigen Erkenntnissen darf man davon ausgehen, dass ausschließlich die Handwerker ein entspanntes Verhältnis dazu haben. Ihnen bereitet die Lösung von, Schrauben, Verschlüssen, Dreck, und gröbsten Verkeilungen kein Problem. Sie diskutieren auch nicht darüber, sie machen einfach.

Amboss.pngDieser Artikel stammt direkt aus der Artikelschmiede.