Erster Weltkrieg

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Szenenfoto aus „Erster Weltkrieg“ (aus dem Directors Cut)
Die Hauptdarsteller in einer Drehpause

Weltkrieg, erster: (Die Gefährten) Auftakt zur Trilogie „Weltkriege". Monumentalfilm über eine Privatfehde zwischen Wilhelm II und seinem Schwippschwager, dem englischen König. Für den relativ günstigen Preis von 10 Millionen Toten konnte Regisseur Schlieffen für die Inszenierung auch noch Frankreich, Russland, Österreich-Ungarn und die USA als Nebendarsteller verpflichten. Der Beginn des Films wurde auf dem Balkan gedreht, während die großen Schlachtszenen in Verdun stattfanden. Unvergessen sind die Senfglas- und U-Bahnattacken.

Als die Produktionsfirma nach vier Jahren Drehzeit drohte, das Projekt wegen Überlänge zu kippen, entschloss man sich, den Film durch einen spontanen Dolchstoß im dramatischen Schlussakt zu beenden. Der große Kassenerfolg regte anschließend die Fortsetzung mit dem Namen „Zweiter Weltkrieg“ an, die 6 mal so viel kostete. Sie ist allerdings - wie jede Fortsetzung eines Films - nicht halb so lustig.

Der Dritte Weltkrieg befindet sich derzeit noch in der Produktion. Überschattet wird jedoch momentan die Planung durch einen Geldmangel der Produzenten, trotz der Erfolge der ersten beiden Teile. Um die Trilogie dennoch zu beenden, versuchte man den finanzkräftigen Bush für das Projekt zu begeistern, wobei Kritiker dies, nun ja, kritisierten, da Bush bereits einige andere tückische Werbemethoden angewandt hatte. Nach dem völlig überraschenden Rücktritt von Bush, müssen nun neue Finanziers gesucht werden. Bei genauerer Betrachtung ist allerdings nicht auszuschließen, dass sein Nachfolger Obama möglicherweise diesem Geschäft auch gar nicht so abgeneigt ist. Derzeit lässt er noch die Drehorte und mögliche Co-Sponsoren prüfen.

Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen:  Irakkrieg
Siehe auch.png Siehe besser nicht: Erster Wurstkrieg
Siehe auch.png Siehe auch: Norddeutschland im Ersten Weltkrieg [1]