Fohlenhumor

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Dunghaufen: Stundenlang Spaß für das Fohlen

Als Fohlenhumor bezeichnet man das noch unreife Witzempfinden heranwachsender Kamele. Im Gegensatz zum feinsinnigen Esprit erwachsener Kamele, deren fortgeschrittener Sinn für glänzende Pointen und doppelbödige Nuancen den abendfüllenden Austausch von Heiterkeiten ermöglicht, ist das Witzempfinden des Kamelfohlens eher einfacher Natur.

Das Wesen des Fohlenhumors[bearbeiten]

Fohlenhumor reagiert auf simple Reize. Die dadurch entstehende Berechenbarkeit bringt es mit sich, dass Großkamele selten über Fohlenwitze lachen können. Dies wiederum empfinden Fohlen oft als kränkend.

Dung[bearbeiten]

Am lustigsten finden Fohlen es, wenn ein anderes Kamel Dung absetzt. Je nach Größe der Hinterlassenschaft, kann es leise kichern oder sich vor Lachen schütteln.
Die nächste Steigerung wird dadurch erreicht, dass jemand in den Dung hineintritt, oder gar darauf ausrutscht. Wichtig sind auch Wiederholungen:
Einmal Dung absetzen ist lustig, zweimal Dung absetzen und einmal hineintreten, ist lustiger. Dreimal absetzen und viermal hineintreten ist kaum noch zu toppen.

Geschieht das Ganze fünfmal, sollte der Tierarzt verständigt werden, da nun ernsthafte Zwerchfellschäden zu befürchten sind.

Warme Kamele[bearbeiten]

In der Wüste ist es heiss und den Kamelen daher oft warm, aber manche Kamele sind noch ein paar Grad wärmer. Diese stehen üblicherweise auf dem anderen Ufer des Nils. Eine eigentlich wertfreie Tatsache, die Fohlen aber nicht selten zum möööepen komisch finden.

Alkohol[bearbeiten]

Die hochprozentigsten Witze machen Fohlen über geistige Getränke aller Art. Ob die Possen deswegen zwangsläufig auch geistreich sind, darüber scheiden sich die Geister.

Kopulationsorgane, Brunft[bearbeiten]

Alles was mit der Fortpflanzung oder den darin involvierten Körperteilen zu tun hat, bringt Fohlen spontan zum Lachen. Das liegt daran, dass sie sich unbewusst von der eigenen Zeugung emanzipieren möchten und daher jene Organe, denen sie ihre Existenz zu verdanken haben, auslachen.

Der ultimative Fohlenwitz[bearbeiten]

Ein warmes aber auch betrunkenes Kamel besteigt eine Kamelstute, im Glauben es handle sich um einen Hengst. Die Stute setzt Dung ab, beide rutschen darauf aus und fallen in den Sand.


Siehe auch.png Das könnte Sie auch interessieren: Meinkot

Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Pfohlen