Freundschaf

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Freundschaft)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freundschaf
Freundschafe.jpg
Freundschafe beim nächtlichen
Saufen auf dem Deich
Systematik
Stamm: Höckerlose
Klasse: Wollige
Ordnung: Äußerst unordentlich (Totalis Chaos)
Familie: Kamele
Gattung: Schafe
Wissenschaftlicher Name
Ovis amicus


Freundschafe sind Schafe, die kaum schafen, da sie sich nächtelang über wichtige Themen unterhalten müssen. Manchmal verärgern sie damit ihre Mitschafe, was den Freundschafen aber janz egal ist.

Freundschafe neigen zu Albernheit und zu einem erhöhten Wein- und Kaffeekonsum, weil es sich mit Alkohol bzw. Koffein im Blut noch besser plaudern lässt. Dabei passiert es Freundschafen unter Umständen, dass sie ein bisschen zu viel über sich erzählen. Manchmal werden sie dadurch noch bessere Freundschafe, manchmal ist das Gegenteil der Fall.

Ein echtes Freundschaf erkennt man daran, dass es sein Leben lang ein Freundschaf bleibt. Allerdings gelingt das den wenigsten Freundschafen.

Besondere Merkmale[bearbeiten]

Freundschafe sind nie da wenn man sie braucht.
Freundschafe kennzeichnen sich dadurch, dass sie immer da sind, wenn sie dich brauchen.

„Ein Schiff, groß genug, um bei gutem Wetter zwei zu tragen, aber nur einen bei schlechtem“
– Ambrose Bierce über Freundschaft

Lebensraum und Verbreitung[bearbeiten]

Die Freundschafe sind eine vom Aussterben bedrohte Ausnutztierrasse. Die letzten Tiere leben in Norddeutschland. Jahr für Jahr sterben hunderte von ihnen an Vernachlässigung. Auch kommt es immer wieder vor, dass Freundschafe in die Wüste geschickt werden, wo sie sich dann im Sand verlaufen. Häufig verfallen diese Schafe aber auch schlagartig in einen tiefen Winterschaf, aus dem sie nicht mehr geweckt werden können.

Ausnutztierhaltung[bearbeiten]

Freundschafe werden wegen ihrer wertvollen Wohlwolle als Ausnutztiere gehalten. Alle paar Wochen können die Tiere geschoren werden. Sie sind dann einige Zeit etwas griesgrämig, aber die Wohlwolle wächst im Allgemeinen schnell nach. Die Wohlwolle wird zu Geduldsfaden verarbeitet, welcher sich durch seine hohe Reißfestigkeit auszeichnet. Alte Tiere, deren Wohlwolle erschöpft ist, werden verraten und verkauft. Einige retten sich mit letzter Kraft in die Arme eines Penners, bevorzugt eines Langhaarpenners, und bringen das Klima durcheinander. Besonders von der Deutschen Bahn werden sie mißtrauisch beäugt, da sie in kürztester Zeit bundesweit Zugverbindungen lahmlegen können. Dazu müssen sie nicht mal zwingend anwesend sein. In Ostfriesland diskutiert man dagegen die Schafung einer eigenen Klimasphäre...

Siehe auch.png Siehe auch:  Feindschaf
Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Schwangerschaf