Sand

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppen IVa V VI 0/VII I Ia II III IV Va
Wertigkeiten 5/4 4/5 3/6 0/2/7 1 1/3 2 3 4 5/0
1         1H         1
2       2He 3Pa 4Ur 5W     2
3     6B
7Dl*
8Kk 9Bier 10Cu 11Ab   3
4   12C 13N 14K 15Bu 16Al 17S 18Ag 19Fj 4
5 20Pb 21Fe 22Sn 23Sa 24Im 25Po 26Au 27O 28Si 29Ak
Pyramidensystem der Elemente
Sand (vergrößert)

Sand ist so ähnlich wie Milch, nur anders. Sand kommt vor allem in Afrika vor und gilt dort als Grundnahrungsmittel der Kamele. Er wird dort wegen der spiegelglatten Eisoberfläche hauptsächlich als Streusand verwendet – aber auch die amerikanische Administration bedient sich seiner wüstenweise auf dem eifrig gesuchten politischen Glatteis. Sand kann in Tetra-Paks oder in Pyramiden bzw. Pyromiden aufbewahrt werden. Beides gilt aber nicht als artgerechte Haltung. Am wohlsten fühlt sich der Sand in Freilandhaltung, wo er sich oftmals zu Dünen zusammenrottet. Da er dies auch in Norddeutschland tut, ist es ein bösonders beliebtes Urlaubsziel für Kamele geworden. Ist dem Sand in der Freiheit zu wohl, so geht er gerne als Wanderdüne ein bisschen wandern, und weil er sich nicht gerne an Wege hält, kann er schon mal über Oasen, Berberhütten, Beduinenzelte oder schlafende Kamele hinwegwandern.

Wie jeder Kameltreiber weiß: Sand am Meer ist ebenso ein Gerücht wie Sand am Hussein.

Sandhaus.gif

Sand eignet sich hervorragend als Versteck der unsichtbaren Ausserirdischen, da kein Mensch glaubt, dass gerade in der Sahara und anderen Wüsten sich diese zu Millionen aufhalten und dabei aber eben immer sehr geschickt jedem, der die jeweilige Wüste durchquert, aus dem Weg gehen. Außerdem ist Sand auch ein beliebter Grundstoff für Gebäcke wie Sandkuchen und Sandgebäck.

Sand wird in großen Mengen zur Herstellung von Computer-Chips und Solarzellen verwendet, durch die damit verbundene Zerstörung ihres Lebensraums sind die Kamele vom Aussterben bedroht.

Es ist gefährlich, auf Sand zu bauen, da es einem passieren könnte, dass der Sand, auf den man gerade gebaut hat, für irgendeinen Computerchip abgebaut wird, und dann hängt man mit seinem Haus in der Luft. Oder es handelt sich um eine Wanderdüne, die nur mal kurz Rast gemacht hat und zur nächsten Etappe aufbricht - schon wandert das Bauwerk hinfort.

Sand besitzt angeblich einen Geschmack von Erde.

Ein einziges Teilchen Sand ist die allerkleinste Form von Wüste (noch ohne Düne). Fügt man jedoch nach und nach einige Teichen Sand hinzu, so kommt man über den Sandkasten über die Düne zu noch sehr viel mehr Sand, eben einer Wüste, in der wir leben. Nicht zu verwechseln mit Sand in der Nähe großer Gewässer, der sich mit einem "tr" zu tarnen versucht. Hier nennt sich die schmale Wüste gerne Strand, vielleicht, weil sie sich dieser Sand für etwas besseres hält? Genau genommen aber weiß dieser Sand wohl selber nicht, was mit ihm los ist, denn hin und wieder fragen sich die Leute in der Sand-Seh-Bar ebenfalls, watt sie da eigentlich sehen? Viel nassen Sand aber Meer nicht!

Siehe auch.png Siehe auch:  SandSandSand | Wo der Sand herkommt und wo er hingeht | Sandburg | Sandkasten | Sandstein | Sandmann | Sandhaufen | Sandpapier
Siehe auch.png Siehe auch:  weltweite Wüste: Sand-ABC
Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Eule im Sand | Sandgewinnung‎
Siehe auch.png Siehe unbedingt:  Sandkrise

Kamelopedia Qualitätsoffensive quer.jpg



Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Sandsack | Seltene Erden | Sandwein