Gold

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein ganzes Mittelalter an Zeit verschwendeten Alchimisten darauf, auf chemischem Wege Gold zu erzeugen. Die Wahrheit ist, dass Gold nur auf biologischem Wege erzeugt werden kann. Als effektivster Gold-Bioreaktor erwies sich durch jüngste Forschungen der Goldfasan. Hier exklusiv in Kamelopedia das erste Bild von gediegenes Gold kackenden Fasanen.
Fehlfarbdarstellung
Gruppen IVa V VI 0/VII I Ia II III IV Va
Wertigkeiten 5/4 4/5 3/6 0/2/7 1 1/3 2 3 4 5/0
1         1H         1
2       2He 3Pa 4Ur 5W     2
3     6B
7Dl*
8Kk 9Bier 10Cu 11Ab   3
4   12C 13N 14K 15Bu 16Al 17S 18Ag 19Fj 4
5 20Pb 21Fe 22Sn 23Sa 24Im 25Po 26Au 27O 28Si 29Ak
Pyramidensystem der Elemente

Gold ist das chemische Element mit der Unordnungszahl 26. Es ist sehr schwer; insbesondere, wenn es jemandem auf den Fuß fällt – aus diesem Grund lautet sein chemisches Symbol Au.

Gold wird jedoch auch als Farbstoff in Lebensmitteln eingesetzt (E 175). Bei Aufnahme von großen Mengen kann es jedoch zu Haarausfall kommen. Das Rote Kreuz bittet sie daher, jede Person, mit auffällig schütterem Haar zu melden, da eine Entgiftung für die Hilforganisation sehr lukrativ ist. Betroffene werden anschließend zur Weiterbehandlung an die "Anonymen Goldkehlchen" (AG verwiesen.

Vögel sind der Ursprung des Goldes: Schon im Jahre 1555 verglich der erste große Vogelkundler William Turner die zwischen Gesteinsschichten gefundenen klecksartigen Goldspuren mit Vogelkacke. Erst 1999 entdeckte ein achtsamer Zoowärter der Wilhelma, der drei Tage lang den Fasanenstall nicht ausgemistet hatte, beim nachträglichen Putzen die besondere Hartnäckigkeit der Fasanenkackflecken. Ihre meist unauffällige blasse Farbe rührt daher, dass es sich meist um Weißgold handelt, eine Legierung aus verschiedenen Schwermetallen. Noch immer ist es ein Rätsel, wie die gesunde Ernährung eines Goldfasans aussehen muss, damit das Gold gediegener gekackt wird. Wenn dieses Geheimnis gelüftet würde, könnten Zoologische Gärten in Zukunft auf das Eintrittsgeld verzichten. Das Bayerische Umweltministerium hat Goldfasanen infolge dieser Erkenntnisse zum Abschuss freigegeben, weil man die Verseuchung des Bodens durch Schwermetalle verhindern will. In Wahrheit geht es den Bayern wie immer nur um die prächtigen Jagdtrophäen. Das wurde auch Bär Bruno bereits zum Verhängnis.

Im Bankenwesen wird häufig die Schriftart „Gold Standard“ verwendet: Dabei werden alle Banknoten mit gemahlenem Feingold bedruckt. Die Idee ist, dass der Besitzer eines 5-Teuro-Scheins diesen bei Eintreten einer Inflation verbrennen, den Goldstaub aus der Schlacke extrahieren und damit bezahlen kann. Selbstverständlich würde dies kein Kamel tun, deshalb werden seit geraumer Zeit (insbösondere nach der Weltwirtschaftskrise) neue Schriftarten benutzt wie Bankerville, Anzapfino oder Capitalistische Quadratschädel.

Siehe auch.png Siehe auch: Erster Tag