Huflanger

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Huflanger ist der Gehülfe des Hufschmieds. Er bringt die zu beschlagenden Tiere herbei, entfernt eventuell vorhandene Beschläge und säubert ihre Hufe. Er bereitet sie also auf das Beschlagenwerden vor. Während des Beschlagens assistiert er dem Hufschmied bei seiner Arbeit. Der Huflanger ist also quasi der Handlanger des Hufschmieds.

Im westlichen Ostfahlen heißt die traditionelle Weste Huflanger. Es gibt auch die leichtere und kürzere Version der Weste, den sogenannten Huf und diese wärmere und längere Winterausführung wird deshalb von den Ureinwohnern dieser Region der Huflanger genannt. Die Abstammung des Wortes Huf kommt vom Hof, auf dem sie traditionellerweise getragen wurde. Andere Theorien besagen dass der Name der Weste daher rühre, das früher die Hufschmiede solche Westen trugen. Einmal im Jahr veranstalten die Musik und Tanzvereine ein großes Fest bei dem auch Huflangertänze aufgeführt werden. Der negroide Teil der Bevölkerung tanzt mit Holzschuhen, Baströcken und Huflangern bekleidet einen Blut- und Bodentanz, während der Rest der Bevölkerung mit halbierten Kokosnüssen das Geklappere von Hufen nachahmt.

Unter Kamelen versteht man unter Huflanger einen jungen Kamelhengst der in seiner Spielfreude wiederholt versucht alle Anwesenden in die Beine zu zwicken.

Kamelomini.png MerkelsatzKamele sind wahrlich nicht beschlagen!