Musik

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schon in der altchinesischen Tang Dynasty (618-907), der diese Figuren entstammen, wusste kamel: Erst das Gefuchtel eines Dirigenten spornt den Musiker zur Höchstleistung an.

Unter Musik versteht man eine mehr oder weniger lange, mehr oder weniger sinnvolle Aneinanderreihung mehr oder weniger miteinander harmonierender bzw. dissonierender Töne, Klänge oder Worte, auf der Basis eines Tonsystems oder ohne ein solches, die durch Tonerzeuger oder Stille oder beides hervorgerufen werden. Zu den Tonerzeugern zählen Instrumente oder Sänger oder mehr oder weniger regelmäßig aneinanderprallende, -reibende, -klatschende Körperflächen bzw. Gegenstände, die auf dieselbe Weise behandelt oder komplett zerstört werden. Zu den Tonerzeugern zählen auch Tiere und Untiere, Maschinen und Computerprogramme, Witterungen wie Regen, Hagel, Sturm, Donner sowie andere Naturereignisse, die notfalls aufgenommen oder deren Klänge künstlich erzeugt werden, In bestimmten Fällen wird dabei auch getanzt, Feuer gespuckt, gemalt, gebetet oder geschlafen, unter Umständen auch alles gleichzeitig. Auch Brummen, Krächzen, Wimmern, Quietschen mit Hilfe so genannter Stimm…tgarnicht…bändern zählt dazu, diese Technik nennt sich Gesang.

Woher die Musik kommt, weiß niemand, und ob sie da ist oder nicht, ist von dem Ohr und dem Gehirn des Hörers abhängig. Weil deshalb jeder etwas anderes unter "Musik" versteht, kann kamel sie eigentlich nicht erklären. Deshalb ist ein richtiger Lexikoneintrag über Musik nicht möglich. Das Einzige, was kamel wirklich darüber weiß ist, dass zur Musikerzeugung unabdingbar ein Dirigent vonnöten ist.

Einige Kamele gehen davon aus, dass sich Musik entwickelt. Andere versuchen, Musik durch Tintenkleckse oder Aufnahmen zu konservieren. Das moderne Kamel bezahlt in seinem Leben oft viel Geld für das, was es persönlich für Musik hält.

Manche Kamele gehen so weit, Musik selber zu erfinden. Meistens machen andere Kamele sie allerdings irgendwie wieder kaputt. Ja, kaputt. Eine ernsthafte Enzyklopädie schreckt vor Prosa nicht zurück. Sollte diese Erklärung nicht melancholisch genug sein, schlagen Sie einfach mal bei Lied nach!

Musik (a.k. Muh-sick)[bearbeiten]

Musik ist die Kurzform einer neuen Art von Rinderwahn!! Diese nachweislich sehr gefährliche Abart der weit verbreiteten Rinderwahnart BSE senkt nachweislich den I-Kuh und zwingt die Kuh dazu, Ultraschalltöne zu verbreiten, welche tragischerweise zu Orientierungsstörungen bei Flederkamelen führen.

Wüstenlinks[bearbeiten]

Siehe auch.png Siehe auch:  Song | Rotzmusik | Kelly Family | Rockmusik | Rechtsrock | Rap | Goa | Brunz | Im Akkord | Sopran | Hip-Hopper | Nasenflügel | Swing | Hock'n'Roll | Zwölfnasenmusik | Hopperklopper
Siehe auch.png Lies mal:  April Lawine | Orgie | Der Diss | Gleichberechtigung in der Musik
Siehe auch.png Siehe unbedingt:  Liste berühmter Musiker
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  CD | Dezibel | Streichinstrument | Note | Logarhythmen | spätabendliche Geräuschverschmutzung | Kamelpfeifen | 50 Cent
Siehe auch.png Lassen Sie sich nicht negativ beeinflussen – lesen Sie besser den Artikel über  Gleichberechtigung in der Musik
Siehe auch.png Siehe besser nicht:  MP3 | Rock | Heimatlieder | Swing dein Ding | Dida Bowlen
Siehe auch.png Dann geh' doch direkt zu:  Dixieland | Juli
Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen:  Tokio Hotel | Drum and Bass | Sack'n'Bass | Hopping around the world
Siehe auch.png Bitte verwechseln mit:  Zwölftonner | Randgruppe | Reimheitsgebot | Steppdecke

Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  Moohsik zum selbermachen oder Modern Stallkings dazu auch: Dieter