Länderpunkt

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei Länderpunkten handelt es sich um eine spezielle Zählweise, mit der man die Anzahl der flachgelegten Kameldamen zählt. Von größter Wichtigkeit hierbei ist jedoch, dass immer nur die erste Kameldame aus einem Land in die Punktezählung mit aufgenommen werden darf. Kam eine Kameldame aus der schönen Mongolei und eine andere aus Transsilvanien, so gehen von den Beiden jeweils ein Punkt in die Zählung mit ein. Jede weitere aus der Mongolei bzw. Transsilvanien ist nun nichts mehr wert. Die Regel besagt auch, dass ein Länderpunkt nicht zählt, wenn die Kameldame der Begierde aus dem gleichen Land stammt, wie das Männchen.

Ein ganz guter Wert, den man sich als Kameldamenliebhaber erarbeiten kann, liegt bei 7-10!

Ebenfalls als reputativ hochwertig anzusehen ist das Vorkommen des Boris Höcker-Syndrom, sowie die geographische Verteilung der Länderpunkte. Kann sich ein Kamelmännchen, das Triebstau hat rühmen, Länderpunkte auf allen Kontinenten erhöckert zu haben, so genießt dieses einen sehr guten Ruf innerhalb der Herde!

Historie[bearbeiten]

Erste Aufzeichnungen von Länderpunkten sind verkrustete Malereien im Sand der Wüsten Gabi, vermutlich von Kamelen der frühen Ursteinzeit gekritzelt. Seitdem wurden immer wieder, verteilt über den ganzen Globus, solche und ähnliche Auflistungen mit Länderpunkten gefunden.

Rekordhalter[bearbeiten]

Die meisten Länderpunkte weltweit konnte bisher mutmaßlich Hugh Hefner sammeln. Seine Länderpunktezahl beläuft sich, bis zum heutigen Tage, auf sage und schreibe 204 und wurde deshalb 2018 auch zum Playkamel des Jahres gewählt.