Lauschangriff

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ein Lauscher - um 1400 n.d.St.
Mit Anbruch der Neuzeit ersann man ausgefeilte Abhörtechniken wie zum Beispiel eine Batterie bestehend aus mehreren Trompeten. Man sagte sich damals, was von hinten nach vorne funktioniert, geht auch umgekehrt.

Lauschangriff, der ...


Lauschangriff ist ein Angriff mit Ohren. Da die Ohren gentechnisch noch nicht so weit sind, dass man sie alleine losschicken kann, muss immer ein Kopf zum Angriff mitkommen. Somit ist also immer mindestens ein Kopf und zwei Ohren beteiligt.
In der Steinzeit wurde ein Lauschangriff noch mit abgerichteten Tieren durchgeführt. Das Problem war nur, dass kein Mensch die Tiere verstehen konnte. Somit lief der Lauschangriff bisher ins Leere. Als es den Tieren zu bunt wurde, kein Mensch verstand was sie ihnen von ihren Lauschangriffen mitbrachten, und selbstständig wurden, musste der Mensch zu technischen Hilfsmitteln greifen. So wurden die Lauschangriffe immer mehr mithilfe der wissenschaftlichen Akustik verknüpft.

Riesige Satellitenschüsseln aus Stein
Steinzeitlauscher
wurden als Zeugen dieser Steinzeittechnik auf der ganzen Welt ausgegraben.

Inzwischen ist die Technik so weit, dass mit großen Ohren jedes und alles abgehört werden kann.sogardashier Schon im letzten Weltkrieg hieß die Devise "Psst - Feind hört mit" und ähnliche Warnungen. Das kam nicht von ungefähr, denn kurz vor der Verfeinerung des Radars, waren Lauschangriffe in den 40erJahren des letzten Jahrtausends an der Tagesordnung.

Lauschangriffe früher[bearbeiten]

Zur Grundausbildung eines jeden Stasispitzels gehörte, aus dem Stand an ein Fenster in der ersten Etage zu springen und sich dort mit dem Ohr an der Glasscheibe festzusaugen. So hatte er beide Hände frei, um das abgehörte Gespräch mitzuschreiben.

Lauschangriffe heute[bearbeiten]

Nicht nur, dass die Lauschangriffstechniken der Steinzeit verfeinert wurden, es wurden auch neue Techniken mit akustisch-optischen Verbundsystemen entwickelt.
Waren es bis in die 80er Jahre rein

akustische Techniken
Stasi Abhöranlage.JPG
, die in der Ex-DDR angewendet wurden, werden immer häufiger hochsensible Laser auf ein Target punktgenau angewendet.

Spezielle Verfahren[bearbeiten]

Inzwischen ist die Technik so weit ausgereift, dass nicht nur Vibrationen von Glasscheiben, über Laserstrahlen, in akustische (sprich Töne) Signale gewandelt werden können. Schallwellen, die zum Beispiel beim Tippen auf einer PC Tastatur zwangsläufig entstehen, können ebenfalls nun in Töne (sprich Stimme) gewandelt werden. So wurde eine Software entwickelt die mithilfe der „Vibrations-Lasertechnik“ mitgehörtes Tastengeklapper in Text und in eine Audiodatei wandelt. Allerdings gibt es noch Probleme bei Tippfehlern.

WanzeStäuble.pngWanzeAvatar375 7.gifWanzeStäuble.pngWanze
WanzeStäuble.pngWanzeAvatar375 7.gifWanzeStäuble.pngWanze

Das Schäuble-Verfahren[bearbeiten]

Schäuble, Schäuble an der Wand
Hässlicher Fremder.jpg

Bereits im Babyalter wurde Schäuble auf seine weitere Zukunft vorbereitet.
Der kleine Schäuble.jpg


Großflächige Lauschangriffe
Lauschangriff.jpg
werden von Schäuble mit dem Jet geflogen.

Kamelomini.png MerkelsatzDer Schäuble an der Wand, hört seine eigene Schand’.


Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Spätabendliche Geräuschverschmutzung | Angriff | Begriff | Eingriff
Siehe auch.png Siehe auch:  Die Schäuble-Weihnachtsmann Verschwörung