Saite

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bedeutungen[bearbeiten]

  1. Du hast dich verschrieen! Du Kamel meintest eigentlich Seite, aber hast vergessen, wie man das schreibt, oder warst einfach nicht aufmerksam! Also: Gibt in das Suchfeld einfach Seite ein, oder klick einfach hier: Seite. Oder du blindes Kamel machst einfach deine Augen auf, denn unter dem Suchfeld steht dein Wort (Seite) ja schon. In dieser Hinsicht kann Kamelopedia Wahrsagen, mehr zu dem Thema hier: Wahrsagen.
  2. Du meinstest einen französischen Menschen oder vielleicht auch ein französisches Kamel, der/die/das Saité (sprich: Säte) oder Saitè (sprich: Sätä) oder Saitai (sprich Säitäi) oder sonst irgendwie heißt, und kennst nicht die schönen kleinen Tasten auf der Tastatur, die ´ so ein und ` so ein und ^ so ein Zeichen haben, oder hast zu große Hufe, um sie zu hufen. Kopier dir einfach die Namen aus diesem Artikel, oder mach dich mit den Tasten vertraut, die du brauchst.
  3. Du meinstest tatsächlich Saite und hast dich bei Saite auch nicht verschrieen, und bist nicht zu verunsichert nach dem ganzen Quatsch, der weiter oben steht und ließt deshalb noch weiter, und wolltest dich einfach nur mal schlau machen als einsames Kamel in der Wüste, das ein Saiteninstrument spielen lernen will, und deshalb das richtige Material sucht. Dann lese erstmal, dass du hier richtig bist, denn du bist ja ein einsames Kamel in der Wüste. (Ob du auch für den Rest hier richtig bist, musst du selbst noch erfahren, oder ließ einfach weiter unten, wenn es dich interessiert, und ließ dir einfach folgende Warnung durch:)
Stop links.png
Achtung gespiegelt.png
WARNUNG! Du könntest hier falsch sein, wenn du tatsächlich etwas wissen willst!
Achtung.png
Stop rechts.png

Wenn du dich trotz dieser Warnung nicht entmutigen lässt und immer noch glaubst, hier könntest du etwas erfahren, dann ließ dir erstmal folgende Auflistung an Seiteninstrumenten durch:

  • Tasteninstrumente

Müssten eigentlich Tastensaiteninstrumente heißen, aber kein Kamel macht sich die Mühe. Es gibt mehrere Tasteninstrumente:

    • Kavier

Oder auch Kaviar, nur was für stinkreiche Kamele, also schlag es dir aus dem Kopf!

    • Akkordeon

Nur was für Kamele in Bayern, die Volksmusik mögen, und da es da keine Wüsten gibt, du aber ein einsames Kamel in der Wüste bist, kannst du gar nicht in diese Kategorie gehören.

    • Ohr-Gel

Hat eigentlich nicht viel mit Seiten zu tun, aber religiös-musikalische Kamele spielen darauf immer noch Musik, hat zwar Tasten, aber keine Saiten, weshalb du hier als lernender Ohr-Gelbauer falsch bist, weil es hier um Saiten geht. (Falls du trotzdem lernender Ohr-Gelbauer bist, versuch es doch mal als Spar-Gelbauer!)

    • Keyboard

Ist eine Tastatur, aber manchmal auch ein Tasteninstrument, weshalb es hier steht, hat aber keine Saiten, sondern nur Elektronik!

  • Geiorgische Instrumente

Zum Beispiel die Fioline oder das Schello, ein Schlagzeug-Typ. Auch Hier gibt es mehrere Unter-Instrumente:

    • Fioline

Darf ich dir hier nichts drüber sagen, weil das Bauen von Fiolinen seit jeher das Recht der Geigenbauer ist. Wenn ich hier also etwas über es sagen würde, würden sie mich des Entmonopolysierens (ein Spiel) anklagen.

    • Bratsche

Die größere Ausgabe der Fioline, also gilt für sie dasselbe.

    • Schello

Siehe oben, oder ließ hier: Ein Schlagzeug-Typ, der als (Fast-)Einziger trotzdem mit Saiten funktioniert. Die sehr große Ausgabe der Fioline, also darf ich dir auch darüber nichts sagen.

    • Contra-Bass

Das Gegenstück zum Für-Bass, manchmal auch Versus-Bass genannt. Übergroße Ausgabe der Fioline, und außerdem zu groß zum Schleppen in der Wüste.

  • Gigatarrische Saiteninstrumente

Die Gruppe der Gigatarrischen Saiteninstrumenten ist die einzige Gruppe mit nur Saiteninstrumenten, aber es gibt auch hiervon ein paar:

    • Gigatarre

Die Gigatarre ist das Namensgebende Instrument für die Gruppe der Gigatarrischen Instrumente. Sie wird auch von Fiolinenbauern gebaut, ist aber um einiges günstiger, weshalb sich eine Klage für die Fiolinenbauern nicht lohnt. Also hier die Anleitung:

      • Du nimmst ein Stück Holz. Da liegt schon das Problem, denn in der Wüste (und du bist ja in der Wüste!) gibt es kaum Holz. Nimm trotzdem ein Stück und schneide Rinde, Borke und weiches Holz ab. Weiches Holz ist das, was man mit einem Huf zerbrechen kann. Wiederhole diesen Vorgang solange, bis kein weiches Holz, keine Rinde und keine Borke mehr vorhanden ist. Wenn merkwürdigerweise kein Holz mehr vorhanden ist, hast du entweder etwas richtig gemacht, oder das Holz war nicht hart genug.
      • Jetzt schneidest du alles ab, was zu hart zum Schwingen ist. Holz kann schwingen, wenn es nicht zerbricht, wenn man gegentritt, und wenn der Huf bei der Aktion auch nicht zerbricht.
      • Jetzt schneidest du das Holz in kleine Streifen, die etwa 5 cm breit sind, und legst diese nebeneinander. Klebe sie zusammen oder drohe ihnen so lange, bis sie es freiwillig selber machen. Auch hat sich schon ein Querbalken als unnüztlich erwiesen.
      • Schneid am Rand ab, was übersteht, und leg das zur Seite (die Form der Platte sollte jetzt eigentlich ein wenig Ähnlichkeit mit einer 8 haben, aber wenn nicht, tut es auch ein Rechts-Eck. Eine Platte sollte dein Gebilde aber schon sein. Gewellt, rund, gebogen, spitz, zackig oder glatt ist egal, aber eine Platte sollte es sein!).
      • Mache auf die selbe Weise einen Rahmen, den du senkrecht auf den Rand deiner Platte stellen kannst.
      • Mache auf die selbe Weise wie den Rahmen und den Boden (bisher genannt: Platte) eine Decke, die die gleiche Form wie der Boden haben sollte. (Oder zumindestens sollte sie auf den oberen Rand des Rahmens passen)
      • Jetzt such dir einen Ast und schnitz ihn sol lange, bis er wie die Platten aussieht. Klebe ihn an deinem bisherigen Objekt fest. Wenn er nicht hält, benutze Seile und noch viel mehr Kleber!
Stop links.png
Achtung gespiegelt.png
WARNUNG! Dein Objekt könnte jetzt auseinanderfallen! Benutze noch mehr Kleber, als du sowieso schon hast!
Achtung.png
Stop rechts.png
      • Zu guter Letzt Brauchst du noch die Saiten, und um dich über diese zu informieren, bist du hier richtig.
Stop links.png
Achtung gespiegelt.png
WARNUNG! Falls du daran Bedenken hast, ließ weiter oben weiter
Achtung.png
Stop rechts.png
    • Bass

Der Bass ist die größere Ausgabe der Gigatarre, und braucht deshalb noch mehr Holz. Da Holz in der Wüste sowieso schon knapp ist, kannst du ihn vergessen.

    • E-Bass

Der E-Bass ist eine Abwandlung des Basses:

  1. Schlaue Kamele sahen, dass der Contra-Bass zum Beispiel Contra-Bass hieß, und wollten für den Bass auch so ein Prä-Fix.
  2. Erst kam die Idee auf, ihn Gigatarrenbass zu nennen, aber dass wurde schnell abgelehnt. Dann nannten sie ihn in E-Bass um.
  3. Das E steht entweder für Ekklektisch oder für Elektrisch oder für Elegant. Da aufmerksame Kamele bemerkten, dass er weder ekklektisch noch elektrisch noch elegant war, kamen sie zu dem Schluss, dass das E gar keine Bedeutung hat.
  4. In Wirklichkeit steht es aber für Ego-Bass. Der Grund dafür ist der Egoismus des Erfinderkamels, der den E-Bass nach keinem anderen bennen wollte und ihn deshalb nach dem benannte, was bei ihm am größten war: Das Ego.
  5. Außerdem setzte er damit der Ego-Shooter-Gesellschaft und der Geschäfftekette EDEgoKA ein Denkmal, das leider kaum einer mehr versteht.
    • E-Gigatarre
Bei der E-Gigatarre ist der Prozess mal andersherum verlaufen: Von dem großen zum kleinen, weil der Bass, von dem der E-Bass abstammt, schon die große Version der Gigatarre war. Insofern ist die E-Gigatarre die kleine Ausgabe eines Instruments, das von der großen Ausgabe eines kleinen Instruments abstammt.
Verwirrung.gif


Falls Sie gar nichts über Seiten wissen wollten und nur aufgrund eines Hufens auf Zufälliger Artikel auf diese Seite gekommen sind, und sich trotzdem Alles durchgelesen haben, verlassen sie bitte sofort diese Seite! Diese Seite über die Saite ist nur für einsame Kamele in der Wüste, die sich ein Seiteninstrument bauen wollen! Wenn Sie noch nicht einmal ein Kamel sind, sondern ein Mensch, dann sollten Sie wissen, dass das bei Ihnen nicht Hufen, sondern Klicken heißt! Und verlassen Sie sofort die Kamelopedia! (Aber kommen Sie in der nächsten Sekunde ruhig wieder, die Kamelopedia braucht ja Leser wie Sie)


Kamelomini.png MerkelsatzEine Saite ist keine Seite, weil eine Seite aus Papier oder auch sonst allem sein kann. Eine Saite kann nur aus Nylon, Metall oder Haaren bestehen. Oder aus allem anderen, aber dann klingt sie nicht gut.

Siehe auch.png Dann geh' doch direkt zu:  Seite

Siehe auch.png Siehe besser nicht: Saite

Siehe auch.png Beachte jedoch: Instrumente

Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit: Seite


Begriffsklärung Diese Seite ist eine Begriffsklärung. Um Wachs zu sparen, wird hier nur eine Bedeutung gleichzeitig beleuchtet.