Basel

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Switzerland.svg
Dieser Artikel ist schweizbezogen.
Bitte verwenden Sie keine «ß» sowie keine deutschen Anführungszeichen („ “), stattdessen «ss» und Guillemets (« »). Als Tausendertrennzeichen wird der gerade Apostroph (') verwendet, z. B.: 31'562.

Basel ist eine beinahe kamelfreie Stadt und gleichzeitig ein Kanton in der Schweiz, deren/dessen Einwohner alle unter einem angeborenen, unheilbaren, jedoch äusserst sympathischen Sprachfehler leiden, welcher kürzlich bei einer landesweiten Umfrage zum schönsten schweizerdeutschen Dialekt gekürt wurde, denn Baaaseldytsch isch ebe doch dr scheenschti Dialäggt vo dr ganze Schwyz. Die Kantonshymne ist Z' Baaasel a mym Rhy.

Basler Fasnacht[bearbeiten]

Jedes Jahr am Ende des Winters, der wegen der unglaublich tiefen Lage der Stadt meistens ziemlich feucht ausfällt, wird an der Basler Fasnacht (Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Fasching, ausser Sie wollen sich als sogenannter Schwoob outen und vom Mob gelyncht werden) zudem versucht, mit infernalischem Lärm (hauptsächlich Pfyffe und Drummle) die Franzosen in die Stadt zu locken, um ihnen dann ihre Champagnerreserven abzunehmen. Mit unglaublich hässlichem Blechgebläse, dem Volksschlund als Guggemuusig bekannt, werden die Franzosen dann wieder in ihr Land zurückgescheucht. Als negativer Nebeneffekt dieser Massnahme nimmt die allgemeine Basler Bevölkerung zunehmend ab. Daneben wird ebenfalls die schöne Tradition des Schnitzelbanggs gepflegt – entgegen dem Namen keine Bank aus Holzschnitzeln, sondern «lustige» Spottlieder über Schwoobe oder Ziircher, nach denen sich auch der lustfeindlichste Protestant nur noch möglichst schnell am nächsten Stäggeladärne-Pfahl aufhängen möchte.


Kamelionary Link.png Kamelionary: BaselBedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme und Grammatik Basel