Bogenscheißen

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


Das B. ist eine Sportart aus dem Bereich des Sportscheißens, einer Unterart der Ausscheidungswettkämpfe. Es war in grauer Vorzeit eine weltweit anerkannte klolympische Diziplin. Heute wird über solche disziplinlosen Riten und Gebräuche unserer Vorfahren gerne geschwiegen. Diese Sportart ist nicht schön anzusehen und TV-Liveübertragung sind außerhalb des Nachtprogrammes unzulässig.

Regeln des Bogenscheißens[bearbeiten]

Beim B. geht es grundsätzlich nur darum, seine Exkremente, gemeinhin auch unter der Bezeichnung Dung bekannt, weiter von sich zu befördern als alle anderer Teilnehmer des Wettstreits. Kamele müssen allerdings beim Sch(ei/ie)ßen vollkommen still stehen, lediglich ihr Gesäß darf zu Beginn der Prozedur in der Höhe und im Winkel zum Spielfeld variieren. Man spricht hier vom Suchen nach dem richtigen Sch(ie/ei)ßwinkel.

Unerlaubt bei dem Sport ist nach gängigem Regelwerk die physikalische Unterstützung beim Abschuss, wie z.B. durch das Drehen, Springen oder Vollführen von Purzelbäumen beim Ausscheidungsvorgang. Weiterhin ist die Einnahme von Dopingmitteln wie z.B. Abführtees strengstens untersagt. Kamele die des Konsums solcher Teesorten überführt werden, erwatet vor allem unter dem lautstarkem Jubel der vorderen Zuschauerreihen eine mehrjährige Sperre.

Abarten[bearbeiten]

Verwandt mit dieser Sportart und gleichermaßen unbeliebt sind auch das Elfmeterscheißen, das Figurenscheißen sowie das Scheiben- und Tontaubenscheißen, die Regeln unterscheiden sich aber dennoch leicht.

Bezeichnung[bearbeiten]

Die Bezeichnung setzt sich aus dem Wort Bogen sowie dem Rest des Wortes zusammen. Bogen beschreibt die Bahn des abeschossenen Flugobjekts bei gewöhnlicher Erdstandardgravitation. Der andere Wortteil bezieht sich mehr auf das Objekt und dessen Abschuss selbst.

Bestleistungen[bearbeiten]

Unter dem Anspannen der Muskulatur und dem professionellen Einsetzen von Biogasen gelingt es Profisportlern oftmals, den Dung in einer nahezu perfekten Parabel rekordverdächtig weit von sich zu schleudern. Amateuren, die den Bogen noch nicht richtig raus haben, wird empfohlen, zuerst an einem Scheißtraining teilzunehmen.

Der derzeitige Rekord im Bogenscheißen liegt bei etwa einer Weite von 42,002 dezimetern (anonym, Datum des Rekords nicht bekannt).

Beliebtheit[bearbeiten]

Wie schon erwähnt, ist der Sport den meisten Kamelen peinlich, wenn überhaupt wird er heutzutage oftmals nur noch von Kampftrinkern und vergleichbaren Athleten nach ihrem Wettstreit ausgeführt. Dennoch stinkt es den Zuschauern meist schon nach kurzer Zeit und sie verlassen eiligst die Ränge. Die anständigsten unter IHNEN warten vor dem Verlassen nicht einmal den Scheißbefehl ab.

Fazit[bearbeiten]

Viele Kamele finden: Dieser Sport ist scheiße!


Siehe auch.png Siehe besser:  Radbolzen