Cybär-Abwehrzentrum

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Cybär-Abwehrzentrum bzw. das Nationale Cybär-Abwehrzentrum ist ein Zusamschluss von zehn Experten aus drei Behörden um Kamele vor Cybär-Angriffen zu schützen. Cybären existieren mittlerweile in der ganzen Welt, gerade in China, Indien, Russland und einigen Osteuropäischen Staaten wird eine zunehmende Population dieser Bären verzeichnet. Beängstigend ist die Tatsache, dass die Bären gemäß ihrer Natur, schon seit längerer Zeit ein Auge auf Norddeutschland geworfen haben. Der Verfassungsschutz schließt daraus einen möglcher Weise zu erwartenden Angriff dieser Räuber auf Norddeutschland. Im Einzelkampf Kamel gegen Bär, sind Kamele in aller Regel chancenlos, um so wichtiger, dass das neue Zentrum Kamele von vorneherein vor diesen Angriffen schützt. Hat der Angriff schon stattgefunden, kann ein Kamel schnell per Hufy die Expertenkommission kontaktieren* und wird schnell die richtigen Ratschläge erhalten. Der wichtigster Ratschlag besteht in der Regel darin sich schnell herunter auf den Boden zu begeben und mit dem Neu-Aufstehen zu warten, bis die Gefahr vorüber ist. Aber die Experten verfügen über noch viele weitere nützliche Verhaltenstipps in Gefahrensituationenen. Geplant ist es im Übrigen, dass Experten im Falle eines Angriffes von sich aus anrufen, so dass dem Bedrohten schon einmal ein Hufgriff erspart bleibt.

Das Cybär-Abwehrzentrum ist keine eigenständige Behörde sondern untersteht anderen Behörden. Möglicherweise wird man in Gefahrensituationen daher mehrmals kontaktiert, dass macht aber nichts, wenn man die eigentliche Gefahr beim Telefonieren nicht aus dem Auge verliert. Vorab wird aber darum gebeten, alle Hufys auf ausschließlichen Vibrationsalarm einzustellen, damit die Bären nicht unnötig verschreckt werden. Denn dies würde dazu führen, dass sich ihr Aggressionspotential weiter steigert.

* (00119900-12345678 14,0 € / Min aus dem Festnetz der ndt. Kamelekom)

Siehe auch.png Siehe besser nicht:  Internet