Doppelte Buchführung

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Doppelte Buchführung ist eine Methode sowohl in der Betriebswirtschaft als auch auf dem Felde der Zerrüttungswissenschaften und fällt als solche in eine wissenschaftlich nicht eindeutig definierbare Grauzone zwischen BWL, Informbtik und Kriminalität.

Von der Einfachen Buchführung unterscheidet sich die Doppelte Buchführung aufgrund des sogenannten Dopplereffekts, der eine Verdopplung der beiden Faktoren Ausbeutung und Rendite zur Folge hat.

Das wiederum kann auch strafrechtliche Konsequenzen haben – in der Regel allerdings nur dann, wenn die Bestechungs-Summe und/oder der Korruptions-Koeffizient falsch kalkuliert worden sind.