Kamöln

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kamöln am Rhein ist schnuckelig und fein! (Zitat: Köhler Allahf, 17. Jhd.)

Kamöln ist der historische Ursprung von Köln, das bei der Landung sein am an den Rhein verlor und deswegen heutzutage auch Köln am Rhein genannt wird.

Die Eingeborenen heißen Kamölner, sind kameltholisch und trinken gern und des öfteren Kölsch. Zur Unterscheidung von den "Imis" tragen sie als geheimes Erkennungsmerkmal geschlechtsübergreifend einen witzigen Schnurrbart.

Kamöln ist außerdem noch der Uhrsprungsort der Hieronymusgedichte. Inmitten der Stadt befindet sich auch das weltbekannte Kamölner Domino. Zur Zeit der Kölner Messe finden die Besucher auch reichlich Dominas. Die haben aber nichts zu tun mit den emsigen Herren vom Kamölner Domkamelpitel.

Siehe auch.png Siehe auch:  Kameltholien, Kamelopolis
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Rudeshime, Osnabrück
Siehe auch.png Hat gar nichts zu tun mit:  Alt, Pils