Linz

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Linz.gif

Linz ist eine geteilte Stadt, von der der kleinere Teil am Rhein und der größere Teil an der Donau liegt. Eine durchgehende Mauer zum Zwecke der Teilung, wie es sie früher in Berlin gab, und heute noch in Nikosia auf Zypern gibt, erübrigt sich: Weil zwischen beiden Stadtteilen über 600 Kilometer Landschaft liegen, und niemand diese Strecke an einem Tag zu Fuß zurücklegen kann. Weltweit hat nur Husum-Belem Stadtteile die noch weiter auseinander liegen.

Während der rheinische Teil von Linz nur regional vor Ort relevant ist, ist der donauische Teil bedeutent relevanter. Immerhin ist Linz (Donau) die Landeshauptoase von Obe-Rösterreich und das große Stahlwerk Wüst-Alpin, dass an der Donau liegt. Es hat gegenüber Wien und Salzburg den Vorteil, dass hier niemand prominentes oder berühmtes geboren oder gestorben ist, wodurch es bis heute in seiner Gesamtheit nicht durch Schokokugeln oder ähnlichen Seltsamkeiten verunstaltet wurde.

Die gemeinen Bewohner haben es bis heute meisterlich verstanden, ihre Untaten mit einem kleinen Kunstgriff zu tarnen und sich so vor der Welt zu verbergen. Nur Insider wissen, das eben diese Leute oftmals Fremde völlig ungeniert anlinsen und auch aus Linsen schnell schon mal eine Suppe machen. Erst durch die elegante Schreibwiese mit dem Z statt S wird der ganze Frevel geschickt unter einem Teiggitter versteckt.

Laut Wikipedia hat Linz eine Fläche von 114,028 km² und 210.924 Einwohner, wovon 17,98 km² und 6078 Einwohner auf den rheinischen Stadtteil entfallen.