Welle-Teilchen-Dualismus

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Im Bild von links durch den Eingang kommend, kann eine Ehefrau mit einer Kreditkarte in einem Warenhaus jedem beliebigen Punkt erreichen und es ist zu jedem Zeitpunkt absolut unbestimmt wo wieviel Geld ausgegeben wird!

Gegeben ist ein Warenhaus mit mindestens einem Eingang, verschiedenen Stockwerken und zahlreichen Einkaufsabteilungen und eine Frau mit der Kreditkarte ihres Ehemannes.

In diesem Fall verhält sich die Frau wie eine Welle. Sie kann, mit einer Kreditkarte bewaffnet, durch den Eingang gehen und jedes beliebige Stockwerk, jede Treppe, jeden Fahrstuhl und jede Abteilung erreichen (Bettwäsche, Kleinmöbel, Handtaschen, Schuhe, Kinderabteilung - selbst wenn keine eigenen Kinder im Haushalt sind, sondern nur im direkten Verwandschafts- oder Freudesumfeld). Dabei kann man nur feststellen: a.) wo sich sich im Augenblick befindet oder b.) wieviel sie gerade vorhat auszugeben. Denn am Wühltisch voller modischer Halstücher stehend (Ausgabenwahrscheinlichkeit: 19 Euro bis 49 Euro) ist es wahrscheinlich, dass sie im selben Augenblick auf das Preisschild einer Abendgarderobe schielt mit einer Ausgabenwahrscheinlichkeit von 245 Euro bis 299 Euro. Oder beim Regal des neuesten Thermomixes (Ausgabenwahrscheinlichkeit: 199 Euro bis 349 Euro), erinnert sie sich an die Parfümerie nahe des Eingangs, wo ihr gerade ihr Lieblingsparfürm (Ausgabenwahrscheinlichkeit: 39 Euro bis 69 Euro) einfällt, dass sie noch beim Nachhausegehen mitnehmen wollte. Diese Unbesimmtheit, nie genau den Ort und die Ausgaben vorherzusagen, lassen sich nur durch das Wellenmodell erklären!

Störungen im Welle-Teilchen-Dualismus

Die Wellenfunktion kollabiert jedoch, sobald sie sich an einer Kasse einer Abteilung befindet und die Kreditkarte am Kassenautomat zum Bezahlvorgang durchzieht. Hier verhält sie sich wie ein Teilchen: Ort und Kreditkartenbelastung lassen sich durch Belege und Quittungen ermitteln. Gleichfalls kollabiert das Wellenmodell, wenn die Kreditkarte bei einem Bezahlvorgang ihr Limit erreicht hat. Dann verhält sich die Frau wie ein Teilchen und strebt sofort nach dem Bezahlversuch den nächsten Ausgang an. Aufenthaltsort (direkter Weg zum Ausgang) und Ausgabenvorhaben (in diesem Falle: 0 - ohne Belastbarkeit der Karte) sind hier gleichzeitig beobachtbar, jedes noch so verlockende Angebot scheint nicht mehr interessant zu sein.

Der gleiche Versuch mit veränderten Vorzeichen: ein mehrstöckiges Gebäude, ein Eingang und eine Frau ohne Kreditkarte ihres Ehemannes.

In diesem Fall verhält sich die Frau immer wie ein Teilchen. Beim Behördenbesuch, beim Gang zum eigenen Arbeitsplatz, beim Arzttermin oder beim Besuch ihrer besten Freundin in einem grossen Wohngebäude. Es gibt jeweils nur einen Weg, einen Aufzug, eine Treppe, ein Stockwerk und ein bestimmtes Ziel (Amtszimmer Schalter 1 im Erdgeschoß im rechten Gang, letzte Tür links oder der eigene Bürostuhl oder das Wartezimmer beim Hausarzt oder zur Eingangstür ihrer Freundin Wohnung). Beim Teilchenmodell ist die Aufenthaltswahrscheinlichkeit und die Ausgabenwahrscheinlichkeit zu jedem Zeitpunkt genau definiert. an den Kassen: Ort und Betrag X oder ohne Karte: Ort und Betrag 0.

Quantenverschränkung

Ein bisher ungelöstes Rätsel ist die Quantenverschränkung die beim Bezahlvorgang durch die Frau an den Kassen angelöst wird. Bezahlt die Frau an einer Kasse mit der Kreditkarte des Ehemannes, so scheint es, wird dabei Energie frei die sich an der Höhe des Betrages orientiert, der von der Karte abgebucht wird. Dieser Bezahlvorgang, dieses abbuchen des Betrages löst beim Ehemann bestimmte Schmerzen aus und zwar in der Höhe des abgebuchten Betrag der Karte, egal wie weit entfernt sich dieser Ehemann von seiner bezahlenden Frau aufhält. Es wird vermutet, dass sich diese Verschränkung mit Überlichtgeschwindigkeit zwischen Mann und Frau abspielt und die Entfernung keinerlei Rolle dabei spielt. Verhaltensforscher vermuten darin die Urängste des Mannes, denn das Prinzip des alles verschlingenden Schwarzschrankradius ist jedem Ehemann bekannt, der im Besitz einer Kreditkarte ist und weiss dass manches Kaufverhalten seiner Ehefrau zu jedem Zeitpunkt unbestimmt ist.


Kamelomini.png Merkelsatz„Eine Ehefrau mit der Kreditkarte ihres Mannes verhält sich meist wie eine Welle: es ist nicht zu fassen!“

Siehe auch.png Siehe auch:  Dualismus | Heisenbergsche Unschärferelation | Quantenphysik
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Eskaliert | Doppelspalt | Schwarzschrankradius