Welle

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Welle ist eine bestimmte Art des Protests. So sagt man z.B.: „Mach mal nicht die Welle hier!”

Daher kommt auch der Begriff Dauerwelle. Denn in den 1960ern war es üblich ohne Unterlass zu protestieren. Wer dies nicht konnte, machte sich einfach eine Dauerwelle, und war somit Protestant.

In Autos baut man auch Wellen ein, sogenannte Westerwellen. Diese machen jedoch nur selten einen Aufstand, sondern drehen sich stets nur im Kreis und laufen leicht warm.

Wellen sind das Plur-Aal von Welle. Sie entstehen, wenn Fische nahe an der Wasseroberfläche schwimmen. Man sieht dann abwechselnd einen Wasserhöcker und zwischendurch wieder Nichts. Große Wellen können sehr vernichtend sein. Wenn dazwischen ein Fischstäbchen zu sehen ist, sofort in Deckung gehen!

Die Donauwellen entstehen aber nicht in der Donau, sondern in der Bäckerei und wären beinahe dem Nacktbackverbot, einer Riesenwelle des Vatikan, zum Opfer gefallen. In diesem Zusammenhang sei noch davor gewarnt die Schaumschläger mit Wellenmachern zu verwechseln.

Ganz unterhaltsam können allerdings Radiowellen sein, sofern man die Gelegenheit hat sich richtig auf selbige einzutunen. Sie unterscheiden sich grundlegend von Wasserwellen und sind um vieles trockener. Auch vor bestimmten Lichtwellen sollte sich Kamel besser in Acht nehmen.

Siehe auch.png Siehe auch:  Grippewelle | Sandwelle | Wellness | Laola | Seegang
Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Wellblechpappe | Q-Welle

Hae.svg Schnell noch einen Blick ins Kamelionary:  Westerwelle