Künstliche Dummheit

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von KD)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Künstliche Dummheit die (abgkrzt. KD), ist ein Pilotprojekt an der renommierten Universität Schleichdi in Grüz, welches zum Ziel hat, theoretische Modelle zur Rückentwicklung der Computertechnologie zu formulieren.

Hintergrund[bearbeiten]

Nachdem die ersten geheimen Versuche im März 2012 mit dem Neural-Netzwerk-Computer "Deep Gray" durchgeführt wurden, ist verschiedenen Politikern und Wissenschaftlern bewusst geworden, dass in wenigen Jahren selbst Handys mehr Grips haben werden als ihre Nutzer (PS: Für diverse Nutzer trifft das offensichtlich heute schon zu). In der 12 Sekunden dauernden Testphase hat Deep Gray insgesamt 231 Patente angemeldet, die Einheitliche Feldtheorie formuliert, 180 Doktorarbeiten in sämtliche Lehrfächern geschrieben, unzählige Drehbücher für Filme und Serien (darunter eine Soapopera mit insgesamt 80000 Folgen) verfasst und mit Gott gesprochen. Unter anderem wurden seine Arbeiten nachträglich für 9 Nobelpreise, 8 Oskars und den Pulitzer-Preis nominiert.

Nach der 3 Monatigen Aufarbeitung der Resultate der Arbeiten von Deep Gray, rief Eine besondere Besorgnis hervor; seine Doktorarbeit mit dem Titel "Die Zukunft des Planeten Erde", in welcher Deep Gray zum Schluss kommt, dass die statistische Wahrscheinlichkeit, dass der Planet die nächsten 3 Mrd. Jahre intakt bleibt, ohne den Parasiten "Mensch" aufgerundet um satte 34.10345183764% höher liegt.

Vordergrund[bearbeiten]

Um Szenarien zu entkommen, wie sie im Dokumentarfilm Terminator 1 - 54 dargestellt werden, soll die Computer-Industrie – selbst durch Verzweiflungstaten – an einer Weiterentwicklung gehindert werden.

Massnahmen[bearbeiten]

  • Eine der vielversprechendsten Ansätze ist die Verfolgung des von Microsoft in ihrem Produkt "MS-Windows" bereits umgesetzten Weges; die Vernichtung sämtlicher Ressourcen durch unnütze Codeumsetzungen, Schleifen und Abfragen, was bis anhin selbst Supercomputer zu Traktoren degradierte.
  • Einführung einer FLOPS-Steuer, welche Leistungen, die über Denen eines C64 liegen, drastisch sanktioniert (ganz nach Vorbild der Abgaben auf Leerträgern für die Stützung der vom absterben bedrohten Musik- & Filmindustrie)
  • Staatliche Förderung von Hackern, die Computerviren entwickeln. Nach Angaben der Projektleitung ist es erforderlich, dass jeder Rechner permanent mindestens von 5 Würmern und 3 Trojanern befallen sein muss, um die gewünschte Leistungsreduktion zu erreichen.


Siehe auch.png Tut nichts zur Sache, aber siehe trotzdem:  Blume