Kamelionary:Datenbank

aus Kamelionary, dem wüsten Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fachwort, f

Kasus Singular Plural
Aperitiv Die Datenflut Die Datenfluten
Nominativ Die Datenbank Die Datenbänks
Genitiv Der Datenbank Der Datenbänks
Dativ Der Datenbank Der Datenbänks
Akkusativ Die Datenbank Die Datenbänks
Definitiv Die Datensammlung Die Datensammlungen
Spekulativ Die Datenbank Die Datenbänker
Digestiv Das Datenblatt Die Datenblatts


Alternative Schreibweise: Datumsbank
Aussprache:

IPA: [ɗaːʈɘŋʙaːŋk]

Silbentrennung: Da K ul.gif tenb K ul.gif ank

Bedeutungen:

[1] Eine Bank, die mit und oft auch ohne Einverständnis des Kunden ein Datenkonto für eröffnet. Während Datenbank mit den Kundendaten arbeitet, zahlt sie hohe Rendite und vermehrt so die Daten ihrer Kunden schnell.
[2] Während des Alten Krieges zwischen Nord und Süd, Sitzgelegenheiten die zur Übertragung von Geheiminformationen genutzt wurden. Noch heute sind auf vielen dieser Banken, kryptische Zeichen und Codierungen eingeritzt.

Abkürzungen: Da.en.an
Herkunft: Pl. von Datum und Bank
Synonyme: Informationspool, Hufa, Kreditform
Zukunft: Bestimmt sehr gut
Gegenwörter: Vermutungstisch
Oberbegriffe: Sammeln und Sitzen
Unterbegriffe: Verkaufen, Handel
Beispiele:

[1] Die Hippovereindatenbank zahlt Kamelen für Ihre Daten mindestens fünf Prozent Zinsen.
[2] Die Datenbank von gestern erfüllt heute in anderer Form noch oft den gleichen Zweck.

Zitate:

[1] Bei mir sind deine Daten so sicher wie auf der Datenbank. (Hufgang Schraube, ehemaliger Datenminister)

Redewendungen:

[2] Als die Agenten noch etwas auf die lange Datenbank schrieben.

Charakteristische Wortkombinationen: Datenbankgeheimnis, Datenbankgesetz, Bad Datenbank
Abgeleitete Begriffe: Datenbänker, Datenbankenrettungfond, Bundesdatenbank, Zentraldatenbank

Hauptartikel.png  Zu diesem Thema gibt es einen Artikel: Datenbank

Siehe auch.png Siehe vielleicht:  Großbank, Bankenkrise