Robert Hut

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Robert Huth)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Hut, geb. zu DDR-Zeiten irgendwo in Deutschland, ist ein nach England ausgewanderter Möchtegernnationalspieler aus Deutschland.

Kindheit & Jugend[bearbeiten]

Die Einbildung, er könne Fußball spielen, wurde ihm in die Wiege gelegt. Deswegen trampelt er schon als Kind über die Ostberliner Fußballplätze und ignorierte schon in der Jugend die warnenden Worte der Verantwortlichen, das Fußballspielen bitte sein zu lassen und sich stattdessen seinem größeren Talent, dem Seniorenkegeln, zu widmen. Er gewann nämlich schon als 10jähriger im Altersheim von Berlin-Kronau ein Turnier gegen die 90jährige Konkurrenz, obwohl diese schon deutlich mehr Erfahrung aufweisen konnte als er. Als 16jähriger wurde er wegen mehrerer Drogendelikte und Fahrens ohne Führerschein im stark alkoholisiertem Zustand als Minderjähriger ohne Kraftfahrzeugsführerschein bundesweit von den Behörden gesucht. Zuvor war er bereits 2 Monate wegen chronischer Talentlosigkeit unter Quarantäne gestellt worden.

Karriere beim FC Chelsky[bearbeiten]

Er entschloss sich deshalb per Schlauchboot über Rhein und Ärmelkanal ins englische Exil zu gehen. Außerdem war er von der Wahnvorstellung geplagt, dass sein nicht vorhandenes fußballerisches Können hier akzeptiert werden würde. Dennoch schafte er es aufgrund von Bestechung (sein Opa war Schlachter und spendierte dem Trainer a weng Gehechseltes, a Schwanshaxn und a Gigerla) zum FC Chelsky. Dieser Verein, der übringens vom russischen Ölscheich Abromovitschkitowsky mit ein paar kommustischen Pfennigen aus dem Ostblock unterstützt wird, war sein erster Arbeitgeber im Profifußball. Wie zu erwarten war, spielte er dort ähnlich erfolglos, wie er bei einem Kegelturnier gegen Gleichaltrige gespielt hätte, und wurde kaum eingesetzt. Doch 2006 kam es zu einem Wendepunkt in der glorreichen Karriere Robert Huts: Zuerst lies er sich ein trendy Tattoo auf den Arm tätowieren (es wird vermutet, dass es sich in Wirklichkeit nur um ein Aufklebetattoo aus dem Micky Maus-Magazin handelt), um über fehlende Muskelmasse hinwegzutäuschen. Dieses Tattoo stellt symbolisch den Verlauf der Karriere Huts dar: Es geht immer weiter runter als es eh schon ist, bis es zum endgültigen Absturz kommt.

WM 2006[bearbeiten]

Doch die totale Wende in Huts Karriere ereignete sich Anfang letzten Jahres: Es geschah bei Nacht und Nebel, als Hut nach ein paar Guiness aus seinem englischen Hotelzimmer den damaligen Bundestrainer Jörg "Klansi" Klansmann anraf und mit dem Unfassbaren drohte: Wenn er nicht für die Waldmeisterschaft nominiert werden würde, würde Huth wieder nach Deutschland zurückkehren und dort seine chronische Untalentiertheit unter der Jugend verbreiten. Klansmann blieb keine Wahl als auf seine Forderung einzugehen. Natürlich blieb auch im deutschen Nationalteam der Erfolg aus und natürlich hatte Hut ganz und gar und wirklich überhaupt gar keinen Anteil am 3. Platz des Nationalteams. So meinten auch seine Kollegen von der Nationalmanschaft, Mischkamel Ballab, Thorben Frink und Vratislav Krose, dass Hut ein absolut untalentierter und auf dem Platz zu nichts zu gebrauchender Möchtegern-Abwehrchef ist.

Aktuell[bearbeiten]

Zur Zeit hat sich Hut wieder nach England abgesetzt, um nicht direkt dem Hohn der deutschen Bevölkerung ausgesetzt zu sein. Der Trainer des FC Chelsky, Josef Moräniho, hat mittlerweile des Gehechselte, die Schwanshaxn und des Gigerla aufgegessen und deswegen wurde Huts Vertrag nicht verlängert. Er steht jetzt bei einem englischen Provinzclub unter Vertrag (Bestechung: Huts Tante ist bei der Müllabfuhr und holt deshalb den Müll beim Trainingsgelände ein paar Mal kostenlos ab. Anmerkelung: Sie sollte Robert am besten gleich mitnehmen) und meint ernsthaft, dass er dort noch seine Chance bekommen wird.

Siehe auch.png Schau mal in die Wahnsinnig Weite Wüste:  bevor der Mann sein "H" verlor

YogiLöw.png
Balla- Balla- Balltreter
YogiLöw.png
FettnaldoFranz BeckenhöckerHerbian Fahrgestell (Fußballspieler)Kaas van HundehaarLinux TorwandLoddamaddeusLukas PodolskiMario ReusMerkels FußballschuleOliver Bierkopf (Maskottchen 2010)Oliver KahnPhilipp WollschweinRheuma KaiRobert HutRudi FallafelTrapper ToniUli HoeneßYogi Löw