Vernunft

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vernunft heute[bearbeiten]

Moderne Studien haben bewiesen, dass dieses Märchen z.T. auf Tatsachen beruht. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Vernunft tatsächlich existiert. Allerdings erschuf dieses übermächtige Wesen zuerst Wikipedianer. Jene aber verschwendeten die Gabe an eine satirische Plattform, worauf Vernunft eine neue Rasse erschuf: die oben genannten Kamele. Diese stellten ihre Kräfte allein in den Dienst des Allgemeinwissens. Gerührt davon erschuf Vernunft das Internet, damit die Kamele ihren Wunsch, der Allgemeinheit zu dienen, voll ausleben können.

Vernünftige Verrückte Widerlegung[bearbeiten]

Sachlich orientierte Kamele wissen, dass sie verrückt sind. Gemeinhin wird auch behauptet, dies sei das Gegenteil von Vernunft. Das kann aber nicht sein, weil es jeglicher Logik entbehrt. So kann wer oder was selbstverständlich durch beherztes rücken hernach auch verrückt sein. Aber nunften geht nicht, weil es das gar nicht gibt. Infolgedessen kann man weder vernünftig sein, noch werden und deshalb ist Vernunft ein reines Phantasiegebilde oder überlassen wir jetzt doch der Vernunft das Feld?

Poetischer Kameldung[bearbeiten]

"Die Vernunft" von Goethe ist ein kurzes Märchen in Gedicht-Form, das von einem Mittel handelt, das nur eine auserwählte Gruppe von Menschen benutzen darf:

Es war schon vor der Zukunft
Es nannte sich Vernunft.
Doch weil es keiner brauchte,
nur in der Pfeife rauchte,
ging es bald nach Haus.

Da war Vernunft ganz traurig.
Es fand es ziemlich schaurig,
dass keiner es benutzte
nur Toiletten mit ihm putzte
und es dachte sich was aus.

Kamele sollt' es geben,
die hier auf Erden leben,
nur Vernünftiges verbreiten
Und in seinem Sinne leiten
Die Dummen aus dem Dunkel raus.

Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit: Verstand

Siehe auch.png Siehe auch: vernunfen