Tinette l'Athée

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Athée)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tinette l'Athée
Tinette l'Athée als Orphée

Tinette l'Athée (* <zensiert> irgendwo in der norddeutschen Tiefebene; meist einfach "Mme l'Athée") ist eine in Kalau weltberühmte Sopranistin.

Im Alter von 17 Jahren reiste sie mit dem Oldenburger Jugendchor im Rahmen eines Schüleraustausches in Oldenburgs kalauische Partnerstadt Korfingen (Marotte). Als sie während einer Aufführung der Emsland-Polka einen kleinen Solo-Auftritt hatte, ergab es sich, dass sie dem Altmeister der Kalauischen Musik, dem Dirigenten Särgej Osteoporowitz ins Auge stach durch ihr gesangliches Talent auffiel ("Grooßß-artige Schtimme ... sollten wir hierbehalten"). Er verschaffte Tinette ein Stipendium für das Sickjoker Konservatorium für Traumtanz und Zukunftsmusik, wo sie mit ihren munteren Melodeien (Erlkönig u.a.) sehr bald zur Muster-Elèvin avancierte.

In den Semesterferien freilich tingelte sie nebenher mit ihren Gstanzln durchs politische Kabaret, angeheitert durch die nur betrunken zu ertragenden Ein- und Anfälle ihres zeitweiligen Songreiters, Freiheitskämpfers und Librettisten Karl-Konrad Kuh. Bald schon rollerte sie mit den Schäubletten (1., 2., 3.) die ersten aluminiummenen Schälplatten nach Hause.

2007 erhielt Mme l'Athée schließlich ihr erstes Engagement an der Sickjoker Staatsopa als Penetranze in Mozarts Entführung aus dem Tatterstall. Der große Durchbruch erfolgt freilich erst als sie 2010 unter dem nicht enden wollenden Applaus des hauptstädtischen Publikums die Königin der Fastnacht in Die Zaubertröte gab. Seither liegt ihr das ganze kalauische Volk zu Füßen (besser gesagt: dessen männlicher Teil - während ihr der weibliche lieber an die Gurgel ginge). Erfolgsverwöhnt wie die Prima Donna nun mal bereits war, traf es sie auch recht hart, als der Afterkritiker Dieter Dornkaat ihre Sangeskünste gar garstig schmähte und in einem wütenden Brief an den Intendanten mit der Kündigung seines Senioren-Frei-Abonnements drohte.

Auch in der geistlichen Musik hat sich Mme l'Athée einen Namen gemacht. Etwa durch den in der Metropolitanbasilika zu Bebrahamopel gesungenen Choral Deinem Thailand, Deinem Lehrer. Oder auch die Vertonung von Karl-Konrad Kuhs Klageliedern des Hiob.

Einem breiteren Publikum ist Mme l'Athée übrigens durch ihren alljährlichen Auftritt am Nationalfeiertag Sankt Nimmerlein's Day bekannt, wo sie auf dem Sickjoker Boulevard du Résopal die Nationalhyme, das Kalau-Lied intoniert. In Zeiten ohne Engagement dienerte sie auch in fremden Gefilden, beispielsweise als nächtliche Sendeschluß-Hymnensängerin im TV der irrischen Replik.

Ein Knöchel-Verzeichnis ihrer Werke liegt noch nicht vor, aber namhafte Witzenschaftler des Maria-Callas-Instituts arbeiten daran.

Das Gerücht will wissen, dass Tinette l'Athee nebenbei in ihrer Freizeit auch Bilder malt - und dabei möglicherweise ein Pseudonym verwendet.

Madame l'Athées Herberge in der Zeit des Jugendchors.
Tinette l'Athée auf großer Kalau-Tournee

Neulich in der Sickjoker Staatsopa ...[bearbeiten]

  • Bildungsbürger: (näselnd) "Die l'Athee überzeugt wieder einmal durch ihre ausgefeilte Koloratur ..."
Sein Eheweib: (zischt) "Achte nicht auf ihre Koloratur, sondern darauf, was sie singt!"
  • Mäxchen: "Du Mama, bedroht der Onkel da die Frau mit dem Stock?"
Mama: "Aber Mäxchen, das ist doch der Dirigent ..."
Mäxchen: "Aber warum schreit sie dann so?"

Die sehr pressescheue Mme L´athée dankt recht schön: Ohrale Erweiterung des Themas Anhören



Das schauderhafte Ende einer Karriere


Als das Computer-Equipment zwecks Manipulation ihrer Stimmlage versagte, neigte sich der Stern ihres Ruhmes einem jähen Ende zu. Kurz darauf durch Einatmen des durch eine Nachbarin in ihren Hausflur geblasenen Hauches von Oma der vorzeitigen Vergreisung anheim gefallen, sitzt sie nun im selben Tatterstall wie Margaret Thatcher und feiert (wie im Video dokumentiert) völlig verdödelt im Kopf wie Margaret Thatcher jeden Tag Weihnachten. Zusammen mit Heinrich Böll und Loriots Opa Hoppenstedt.

Siehe auch.gif Hier wartet man auf SIE: Kamel:Ungott