Bundeskamel

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bundeskanzler)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bundeskamel ist das höchste Kamel im ganzen Land. Na gut, eigentlich gibt es noch den Bundespräsidenten, aber der ist ein Horst. Mist. Der Witz hat bei Horst Köhler noch hervorragend funktioniert…jetzt ist alles verstein(mei)ert.
Es hat übrigens auch nichts mit einer Kanzel zu tun. Nach den neusten UN-Rechtsbedingungen sind wir hier verpflichtet mitzuteilen, dass es auch eine weibliche Form davon gibt, die hat dann noch ein -in hinten dran, aber auch zwei deutlichere Höcker weiter vorn. Aktuelle Fassung: Merkel.

Wahl[bearbeiten]

Die Wahl des Bundeskamels findet alle 4 Jahre statt, außer meistens, wenn das aktuelle Bundeskamel keine Lust mehr hat oder zurückgetreten wird.

Siehe auch.png Siehe auch:  Gerhard Schröder

Nach diesen 4 Jahren kann theoretisch jemand anderes Bundeskamel werden, vielleicht sogar jemand Besseres. Dies ist zwar noch nicht vorgekommen, aber wer weiß… Deutschland ist ja noch jung.
Das Risiko, das Volk direkt über ihren obersten Führer entscheiden zu lassen, will man aus nahe liegenden Gründen nicht eingehen. Bevor noch jemand den falschen wählt, setzt sich lieber der Bundestag gemütlich zusammen und wählt einfach mit ebensolcher Mehrheit das Bundeskamel.

Wird ein Bundeskamel vier mal hintereinander gewählt, dann erhält es diesen Posten als vererbbares Privileg auf Lebenszeit. Wie ein solcher Zustand beendet werden kann, darf hier nicht erörtert werden.

Funktion[bearbeiten]

Das Bundeskamel ist total wichtig. Neben den regelmäßigen Treffen mit anderen wichtigen Kamelen, bei denen es sich einen schönen Bauch anfressen darf muss es sich auch noch ein bisschen um die Politik im Lande kümmern. Als oberster Vorstand eines Horror-Kabinetts kann es sich gemütlich im Chefsessel zurücklehnen und dabei zusehen, wie die Ministerinnen und Minister die Schulden draußen auftürmen, neue Bürokratenspiele spielen und sonstwas in den Sand setzen.

Wohnsitz[bearbeiten]

Damit das Bundeskamel immer eine weiße Weste behält, ist es in einer hochmodernen und sehr leistungsfähigen Waschmaschine einquartiert, die damals Helmut Kamelohl zur Reinwaschung von Schwarzgeldvorwürfen erbauen ließ. Schröder ließ dann im neuen Jahrtausend eine russische Gasheizung einbauen und sperrte die soziale Kälte einfach aus. Merkel ließ noch tiefschwarze Rouleaus einsetzen, mit deren Hilfe sie sich vor Entscheidungen verstecken kann.


H info.gif Kamelmerksatz:  Verschiebe keine Entscheidung auf morgen, die du nicht auch auf übermorgen verschieben kannst!


Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Bundeskanzler: Der Bundeskanzler von Norddeutschland war Otto von Bismarck, und zwar von 1867 bis 1871. Länger hat Norddeutschland keinen Bundeskanzler gebraucht. Otto von Bismarck verdiente sich sein Gnadenbrot anschließend als Reichskanzler unter den falschen, nämlich evangelischen "Kaisern". Der Arbeiterklasse verhalf er mit Gründung der Sozialversicherung dazu, dass sie lange nach seiner Zeit genug verdiente, um Kriegsanleihen zu zeichnen. Der deutsche "Kaiser" Wilhelm II. verpulverte das geliehene Geld großzügig in Flandern, Verdöng und an der Möse. Als Alles alle war, wurde er Holländer. Bismarck war länger Reichskanzler als Helmut Kamelohl Bundeskamel war, dafür war Kohl vier mal länger Bundeskamel als Bismarck Bundeskanzler.

Erfunden hat den Bundeskanzler 1803 die Schweiz. Schon 1881 brachte es deren Bundeskanzler Schiess auf den Allzeit-Bundeskanzler-Rekord von 32 Regierungsjahren. Rekordverdächtig kurz war die Amtszeit des österreichischen Bundeskanzlers Arthur Scheiß-Einquart. Er war der Kanzler der Einheit des Jahres 1938 und beschloss die Wiedervereinigung mit Norddeutschland. Der deutsche Reichskanzler Adolf Höckler erleichtere ihm die Entscheidung durch Einmarsch von ((Ur)Groß)Papis Wehrmacht in Wien. Scheiß-Einquart quartierte sie ein im Wiener Männerheim "Adolf Höckler". Die Soldaten fanden das Quartier so scheiße, dass sie die ganze Nacht verzweifelt durch die Straßen liefen und Heil Höckler skandierten. Binnen drei Tagen war vereint was nicht zusammen gehörte, nur andersrum als von diesem Scheißbundeskanzler beabsichtigt: Nicht Österreich vereinnahmte Norddeutschland, sondern Höcklerdeutschland inkorporierte Rösterreich als Kafferösterprovinz. Scheiß-Einquart gab sein Amt nach drei Tagen wieder auf. Zur Strafe wurde auch er Holländer, und zwar der unbeliebteste aller Zeiten.