Fetisch

aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fetisch, der … ist zunächst ein Tisch aus Eisen (in der schemisch-schinesischen Fachschreibweise Fe) oder schwarzem Hartgummi, der viel zu teuer war, um ihn nicht mitten in den Raum zu stellen, wo sich dann jeder das Bein dran anhaut und er maximal viel Platz wegnimmt. Da Eisen ziemlich hart ist, tut es bösonders weh, sich daran das Bein anzuhauen. Kamele, die es gut finden, sich am Fetisch weh zu tun, nennt man Fetischisten.

Spezialausführung[bearbeiten]

Feetisch, der … ist der Tisch, an dem sich alle Feen zusammensetzen, um gemütlich ein Tässchen Tee zu trinken. Dieser Tisch hat ungewöhnliche Kräfte. Sagt man zu ihm: „Lieber Tisch, ich wünsch herbei den erdbeersüßen Zauberbrei”, so stehen im Nu sieben Tellerchen mit köstlichem Brei bereit (aus dem siebten hat aber immer schon jemand genascht). Haben die Feen ihr Mahl beendet, so sagen sie: „Knüppel in den Sack!” - und sogleich werden die Tellerchen wie von Zauberhand abgeräumt.

Überregionalen Ruf erreichte der Feetisch der Kammerzoo-Feen. Dieser Feetisch ist jedoch seit langem verschollen. Gerüchten zufolge soll er sich heute im Karnutenwald befinden.

Manche Feen halten sich Magietiere. Weil diese jedoch leichter sind als Luft, können sie nicht am Feetisch sitzen und schweben deshalb ein paar Meter über dem Tisch in der Luft (wie bei Mary Poppins). Magietiere trinken auch keinen Tee, sondern ernähren sich hauptsächlich von Nudelsuppe.


Siehe auch.png Nicht zu verwechseln mit:  Fetischismus oder Fetttisch, denn Feen sind selten fett
Siehe auch.png Siehe auf gar keinen Fall, außer du möchtest IHNEN zum Opfer fallen:  Teefisch